{} }
Zum Inhalt springen

1:1 in Hildesheim: U23 schafft den Klassenerhalt

War das spannend. Die U23 des FC St. Pauli hält mit einem 1:1-Unentschieden beim VfV Borussia 06 Hildesheim vor 1500 Zuschauern die Klasse und wird auch in der kommenden Saison in der Regionalliga Nord spielen. Trotz des Rückstandes durch Benedict Plaschke (11.) ließen sich die Kiezkicker nicht beunruhigen und waren das bessere Team. Der Ausgleich durch Richard Neudecker (58.) und der damit verbundene Ligaverbleib waren somit hochverdient. 

Eine spannendere Ausgangslage konnte der 34. Spieltag der Regionalliga Nord für das Duell unserer U23 beim VfV Hildesheim wohl kaum bieten. Immerhin hatten die Kiezkicker alles in der eigenen Hand und es würde schon ein Punktgewinn für den sicheren Klassenerhalt langen, um nicht von anderen Mannschaften abhängig zu sein. Zwischen den Pfosten ersetzte Robin Himmelmann seinen Kollegen Svend Brodersen, der mit der U20-Nationalmannschaft in Südkorea die Weltmeisterschaft bestreitet.

Die Boys in Brown zeigten von Beginn an, dass sie sich für die Begegnung einiges vorgenommen haben. Dem Zufall wollte die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski gar nichts überlassen und konzentrierte sich hingegen auf seine Stärke: Dem Kombinationsspiel nach vorne. Das bot allerdings den Gastgebern Raum für ihr Umschaltspiel, sodass Marvin Ibekwe in den Strafraum marschierte und auf Benedict Plaschke querlegte, der Hildesheim in Führung brachte (11.).

Der denkbar schlechteste Start für die Philipkowski-Elf, die sich jedoch nicht beunruhigen ließ und ihren Vortrag weiter runterspielte. Schon vor dem Seitenwechsel hatten die Braun-Weißen beste Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Kyoungrok Choi scheiterte im Eins-Gegen-Eins an Nils Zumbeel (23.) und Richard Neudecker schlenzte einen Freistoß an die Latte (36.). Nachdem Seitenwechsel tankte sich dann Kapitän Jan-Marc Schneider stark am linken Strafraumrand durch und bediente Neudecker, der zum hochverdienten 1:1-Ausgleichstreffer einschob (58.).

Nun waren die Hildesheimer vor ihrer eigenen Kulisse gefordert die Initiative zu übernehmen. Nach dem Ausgleich nahm die Begegnung etwas mehr an Fahrt auf, weil die Elf von Jürgen Stoffregen mehr den Vorwärtsgang suchte und die St. Paulianer über den pfeilschnellen Sirlord Conteh versuchte zu kontern. Dieser hatte auch die große Gelegenheit seine Mannschaft in Führung zu bringen, doch das Spielgerät versprang dem Flügelflitzer in aussichtsreicher Position (66.).

Es wurde tatsächlich ein Spiel auf der Rasierklinge oder auch ein Herzschlagfinale. Die Chancen blieben zwar auf braun-weißer Seite wie nach einem Bilderbuch-Konter, den Schneider normalerweise vollendet, doch der Ball auf dem Geläuf erneut verspringt (85.). Die Gastgeber kamen zwar zu keinen klaren Torchancen, doch erarbeiteten sich immer wieder Standardsituationen, sodass der Puls nochmal in die Höhe schoss. Nach drei Minuten Nachspielzeit war es dann aber geschafft und die Kiezkicker verbleiben nach einer großartigen Leistung in der Regionalliga Nord. 

Cheftrainer Joachim Philipkowski: „Wir haben uns den Klassenerhalt absolut verdient. Allerdings hätten wir das Spiel heute auch gewinnen und den Sack eher zu machen müssen. Meine Mannschaft war in beiden Halbzeiten das bessere Team und hatte durch Sirlord Conteh und Jan-Marc Schneider die großen Möglichkeiten, mit 2:1 in Führung zu gehen. Wir haben uns über 34 Spieltage den Klassenerhalt mehr als verdient, weil die Jungs einfach einen tollen Fußball spielen. Dementsprechend ist die Stimmung jetzt richtig gut.“

 

VfV Borussia 06 Hildesheim

Zumbeel – Hot, Hartmann, Lange, Diouf (77. Franke) , Marveggio, Ibekwe, Franke, Plaschke (72. Sonntag), Rutter, Schulze (72. Zlatkov)

Cheftrainer: Jürgen Stoffregen

 

FCSP U23

Himmelmann – Nadjem (90. Otte), Carstens, Koglin, Tanovic – Conteh, Park, Neudecker, Litka (58. Empen) – Choi, Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Plaschke (11.), 1:1 Neudecker (58.)

SR: Franz Bokop

Zuschauer: 1500

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's