Zum Inhalt springen

Lockere Einheit am Morgen, Testspielsieg am Abend

Am vierten Tag des Trainingslager ins Maria Alm stand für unsere Kiezkicker zunächst eine lockere Einheit mit Ball auf dem Programm. Am Abend besiegte die Janßen-Elf im ersten Test des Trainingslagers den ortsansässigen FC Pinzgau mit 2:1 (1:1).

Nach den beiden intensiven Einheiten am Vortag nutzten unsere Kiezkicker die Nacht, um wieder zu Kräften zu kommen. Weitere Kraft konnten Christopher Buchtmann und Co. auch beim reichhaltigen Frühstück tanken. Anschließend schlüpften die Braun-Weißen in ihre Trainingsklamotten, um 10 Uhr stand eine Einheit auf dem Platz an.

Mit Blick auf das Testspiel am Abend gegen den FC Pinzgau und angesichts der hohen Belastung am Vortag entschied sich das Trainerteam um Cheftrainer Olaf Janßen, sicherlich zur Freude aller Kiezkicker, für eine lockere Einheit mit Ball. Nach einigen Passübungen zum Aufwärmen lief der Ball beim allseits beliebten „Eckchen“. Nicht alle Spieler machten voll mit, so absolvierten Luca Zander und U23-Flügelspieler Sirlord Conteh eine individuelle Einheit mit Athletiktrainer Valentin Lay. Keeper Robin Himmelmann und Mittelfeldspieler Mats Møller Dæhli (beide muskuläre Probleme) sowie Flügelspieler Cenk Sahin (Knieprobleme) trainierten reduziert. Nach gut 75 Minuten war die insgesamt sechste Trainingseinheit in Maria Alm beendet, es ging zurück ins Hüttendorf.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgte für alle Spieler die obligatorische Mittagspause. Während die Kiezkicker die Beine hochlegten und/oder die Augen zumachten, ging's auf dem Trainingsplatz zur Sache. Hier trafen unsere Vereinsfunktionäre, u.a. Präsident Oke Göttlich, Aufsichtsratsmitglied Roger Hasenbein und der Technische Direktor Ewald Lienen, in einem Spiel auf die angereisten Sponsoren. Beide Teams lieferten sich ein enges Match, dass die braun-weiße Delegation am Ende mit 9:7 für sich entscheiden konnte.

Beim Sponsorenkick mischte Ewald Lienen (li.) im FCSP-Team munter mit. Der 63-Jährige ließ sein Können immer wieder aufblitzen.

Beim Sponsorenkick mischte Ewald Lienen (li.) im FCSP-Team munter mit. Der 63-Jährige ließ sein Können immer wieder aufblitzen.

Zurück zu unseren Kiezkickern, die sich vor der Abfahrt zum Testspiel gegen den FC Pinzgau erst noch zu einer Mannschaftsbesprechung trafen. Um 17:30 Uhr war es dann aber soweit, der Ball rollte im ersten Testspiel des Trainingslagers. Coach Janßen schonte die angeschlagenen Himmelmann, Møller Dæhli und Sahin. Auch die noch im Aufbautraining befindlichen Spieler Luca Zander und Jeremy Dudziak nahmen gegen den österreichischen Regionalligisten die Zuschauerrolle ein.

Die Janßen-Elf übernahm vom Anstoß an die Kontrolle, konnte sich zunächst aber nur Feldvorteile, jedoch keine Großchancen erspielen. Als die Pinzgauer den Ball im eigenen Strafraum nicht klären konnten, zog Kyoungrok Choi ab – leider genau in die Arme von FCP-Keeper Stan van Hoeven (10.). Die kalte Dusche für unsere in Dreierkette agierenden Kiezkicker dann in Minute 21: Nach einem Konter des Regionalligisten war Ermin Hasic zur Stelle und erzielte das 1:0 für Pinzgau (21.).

Die Braun-Weißen schüttelten sich kurz und legten sofort wieder den Vorwärtsgang ein. Nach einer guten halben Stunde konnten sie sich dann belohnen. Christopher Buchtmann schnappte sich das Leder und zirkelte einen Freistoß direkt in die Maschen - 1:1 (33.). Bis zum Halbzeitpfiff hätte es durchaus 3:1 für unseren FCSP stehen können, doch Pinzgau-Keeper van Hoeven entschärfte sowohl einen Schuss von Maurice Litka (39.) als auch einen Freistoß von Aziz Bouhaddouz (44.) – 1:1 also der Pausenstand.

Für die zweite Hälfte schickte Janßen gleich neun frische Akteure auf den Rasen, lediglich für Philipp Heerwagen und Yi-Young Park ging’s weiter. Die Kiezkicker weiter mit Feldvorteilen, die kompakte Defensive der Österreicher ließ zunächst aber keine nennenswerte Torchance zu. Binnen sechs Minuten verpassten die Braun-Weißen dann mehrfach den längst verdienten Führungstreffer. Erst scheiterte Brian Koglin nach einer Ecke an van Hoeven (61.), dann vergab Sami Allagui aus kurzer Distanz (62.) und auch Bernd Nehrig, Jan-Marc Schneider und erneut Allagui bekamen das Leder nicht über die Linie (67.).

Sollte im fünften Vorbereitungsspiel erstmals kein Sieg herausspringen? Nein! Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff war es Waldemar Sobota, der im Strafraum per Nachschuss zur Stelle war und endlich das 2:1 erzielen konnte (75.). Kurz danach durfte Park Feierabend machen, für ihn kam U23-Kicker Sirlord Conteh in die Partie (77.). In der Schlussphase passierte nicht mehr viel und so endete auch das fünfte Testspiel mit einem Sieg.

Nach dem Abpfiff zog Olaf Janßen sein Fazit zum Spiel: "Man hat gesehen, dass die Jungs relativ kaputt waren. Wir haben uns schwergetan, auch weil wir zig hochkarätige Möglichkeiten ausgelassen haben. Wir sind auf einen Gegner getroffen, der sehr tief und kompakt stand und sich vor dem eigenen Strafraum verbarrikadiert hat. Auch das kann in der Saison vorkommen. Heute hatten wir nicht die richtigen Lösungen parat. Auch aus solch einem Spiel kann man gute Erkenntnisse gewinnen.“

 

Aufstellung – 1. Halbzeit

Heerwagen - Schoppenhauer, Avevor, Hornschuh - Park, Lee, Buchtmann, Buballa - Choi - Litka, Bouhaddouz

Aufstellung – 2. Halbzeit

Heerwagen - Park (77. Park), Sobiech, Koglin - Kalla, Nehrig, Flum, Neudecker - Sobota - Schneider, Allagui

 

Tore: 1:0 Hasic (21.), 1:1 Buchtmann (33.), 1:2 Sobota (75.)

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin