{} }
Zum Inhalt springen

Geschafft! Die U19 feiert dank Heimsieg den Klassenerhalt

Jubel bei der U19! Die Elf von Cheftrainer Remi Elert hat mit einem 1:0-Erfolg über Energie Cottbus Ligaverbleib in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost gesichert. Beide Kontrahenten kamen kaum zu Torchancen, doch die Boys in Brown waren im entscheidenden Moment hellwach und stachen durch einen Treffer von Rasmus Tobinski im richtigen Augenblick zu (77.). Für die U16 ist die Serie beim TSV Havelse nach einer 2:4-Niederlage hingegen gerissen. 

FCSP U19 - FC Energie Cottbus 1:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Pure Erleichterung. Durch den 1:0-Erfolg hat die U19 des FC St. Pauli bereits einen Spieltag vor dem Ablauf der Spielzeit den Klassenerhalt perfekt gemacht. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten vom FC Energie Cottbus wartete eine schwere Aufgabe auf die Kiezkicker. In der Anfangsphase forderten die Gäste vehement zwei Strafstöße, doch Schiedsrichter Patrick Schwengers griff nicht zur Pfeife. Im Anschluss kamen dann die Boys in Brown besser in die Partie, doch scheiterten zunächst nur am Querbalken (33.).  

Kurz vor der Pause sicherten sich die Braun-Weißen dann das Chancenplus. Zunächst parierte FCE-Schlussmann Matti Kamenz einen Schuss von Jakob Münzner und im Anschluss verfehlte Rasmus Tobinski nur um Haaresbreite (42.). In der Schlussphase bekam der Torjäger erneut seine Gelegenheit einen Treffer zu erzielen. Die Elf von Cheftrainer Remi Elert überrumpelte die Lausitzer mit einem kurz ausgeführten Freistoß, den Robin Meißner ins Zentrum beförderte und dort Tobinski fand. Dieser stieg am Elfmeterpunkt hoch und nickte das Leder unhaltbar ins linke Toreck (77.). Im Anschluss kontrollierten die Boys in Brown das Geschehen und hätten sogar noch nachlegen können. Nach drei Minuten Nachspielzeit war es dann geschafft und die Jungs durften sich für den verdienten Klassenerhalt feiern.

Cheftrainer Remi Elert: "Chapeau an die Jungs! Nach den ganzen Auf und Abs mit den sieben Niederlagen zu Beginn der Saison war es nicht selbstverständlich sich so wieder herauszuspielen. Heute wollten wir nicht mehr als dieses 1:0, mit dem wir durch den Klassenerhalt unser Saisonziel erreicht haben. Für Cottbus war das Spiel heute die letzte Chance auf den Ligaverbleib, sodass es ein regelrechtes Kampfspiel war. Die Jungs sind aber ruhig und konzentriert geblieben und haben im richtigen Moment zugestochen. Wir sind jetzt einfach nur glücklich.“

 

FC St. Pauli U19

Zimmermann – Freude, Otte, Gonzalez  Vass, Tobinski (86. Cho), Pfeiffer (90.+3 Mohr), Münzner, Gohoua (61. Sawicki), Carstens, Meißner (89. Kuci), Viet

Cheftrainer: Remi Elert

 

Tor: 1:0 Tobinski (77.)

SR: Patrick Schwengers

Zuschauer: 50

 

Wenig später sollten die Kiezkicker jubeln: Rasmus Tobinski entschied mit seinem Treffer das Spiel, der auch den Klassenerhalt bedeutete.

Wenig später sollten die Kiezkicker jubeln: Rasmus Tobinski entschied mit seinem Treffer das Spiel, der auch den Klassenerhalt bedeutete.


 

TSV Havelse - FCSP U16 4:2 (3:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Nach den zuletzt so erfolgreichen Wochen konnte die U16 beim TSV Havelse nicht an die vorherigen Leistungen anknüpfen. Allerdings trafen die Kiezkicker auch auf eine der formstärksten Mannschaften in der Liga, die zuvor drei Spiele am Stück mit einem Torverhältnis von 14:3 für sich entschied. Dementsprechend kamen die Niedersachsen mit breiter Brust in die Begegnung und erspielten sich eine 3:0-Führung. Schon in der Anfangsphase brachte Florian Dralle sein Team in Front (7.), ehe Metehan Ünal per Strafstoß (24.) und Adrian Thaqi (28.) die Ausgangslage der Hausherren sogar noch verbesserten.

Die Kiezkicker schafften es immerhin nach einer Hereingabe von Nemo Philipp durch einen Kopfballtreffer von Shawn Rudat zu verkürzen (32.). Nach dem Seitenwechsel waren die Boys in Brown dem Torerfolg etwas näher und verfügten über einige Gelegenheiten. Das 4:1 durch Ünal verpasste der Elf von Cheftrainer Malte Schlichtkrull aber einen weiteren Dämpfer (57.). Die Braun-Weißen schafften es zwar erneut zu verkürzen, nachdem Lasse Sortehaug die Vorarbeit von Jonathan Bornemann im dritten Versuch verwertete (74.). Für ein Comeback kam der erneute Anschlusstreffer allerdings zu spät.

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „Wir wussten, dass wir auf einen Gegner treffen, der alles investieren wird. Wir haben es allerdings nicht geschafft unsere Haltung zu finden. Insbesondere in der Laufbereitschaft und beim Siegeswillen hat mir einiges gefehlt. Auf dem engen und schwer bespielbaren Geläuf war es für uns auch schwierig unsere Stärken zu gestalten. Allerdings hat auch so einiges gefehlt und wir haben heute verdient verloren.“

 

FC St. Pauli U16

Graefe – Hartmann, Oelkers, Weber (62. Bornemann), Philipp, Sortehaug, Rieckmann (59. Pichelmann), Kneller (57. Dieckmann), Loubongo-M`Boungou (64. Polat), Flach Rudat

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Dralle (7.), 2:0 Ünal (24., FE)), 3:0 Thaqi (28.), 3:1 Rudat (32.), 4:1 Ünal (57.), 4:2 Sortehaug (74.)

SR: Alexander Roj

 


 

(ms)

Foto: FC St. Pauli Medien

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's