{} }
Zum Inhalt springen

NLZ-Talente im Fokus der DFB-Auswahlen: Neun Nachwuchsspieler bei Lehrgängen in der Saison 2018/19

Unsere Nachwuchsteams spielen in der aktuellen Spielzeit sehr erfolgreich. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass auch die Fußball-Lehrer der DFB-Junioren-Auswahlen auf unsere Young Rebels aufmerksam werden. Am Mittwochabend (18.4.) debütierte Angreifer Serkan Dursun für die U18-Auswahl, für die er gemeinsam mit Leon Flach nominiert wurde. Dursun ist der jüngste Debütant unter einer mittlerweile stattlichen Zahl an Nationalspielern aus dem braun-weißen Nachwuchs.

Unsere U19 steuert auf eine Rekordsaison zu. Flach und Dursun haben sich bereits als junge Jahrgänge ihre Stammplätze erspielt. Belohnt wurden sie für ihre konstant guten Leistungen durch die Nominierung von U18-Nationaltrainer Frank Kramer für die Partie gegen Österreich (0:1). Außerdem war Aurel Loubongo-M`Boungou auf Abruf nominiert, der schon zuvor Länderspielluft gegen Frankreich schnupperte.

„Es wird immer mehr auf unser NLZ geschaut, es wird immer mehr auf unsere Jungs geschaut. Gute Leistung erweckt Aufmerksamkeit. Für meinen Geschmack können es gerne noch mehr Nationalspieler werden. Ich habe da nichts dagegen“, sagt NLZ-Leiter Roger Stilz.

Das Trio aus der U18 reiht sich tatsächlich in eine mittlerweile stattliche Liste unserer NLZ-Spieler ein, die sich im DFB-Trikot profilieren können. Das größte Turnier hat dabei Svend Brodersen gespielt, der im Jahr 2017 bei der U20-Weltmeisterschaft in Korea den Kasten der deutschen Nationalmannschaft hütete. Für Brodersen und seine Kollegen endete das Turnier mit dem Achtelfinale-Aus gegen Sambia. Zuletzt griff jedoch auch U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz bei seiner Kadernominierung für die Testspiele gegen Frankreich (2:2) und England (2:1) auf Brodersen zurück.

Finn Ole Becker, der vor Wochenfrist am Millerntor seinen Ersteinsatz bei den Profis verzeichnete, als er gegen Bielefeld eingewechselt wurde, hat bereits sechs Länderspiele auf dem Buckel. Becker gehört fix zum Kader der U19-Nationalmannschaft. Unter Cheftrainer Guido Streichsbier kam der Mittelfeldspieler bei der EM-Qualifikation zwei Mal zum Einsatz. Obwohl das Team zwei Siege einfuhr, verpasste das Team durch eine 0:1-Niederlage gegen Norwegen als Gruppenzweiter die EM-Qualifikation. Beckers Mitspieler im Verein, Niclas Nadj und Jannes Wieckhoff, wurden jüngst zu einem dreitägigen Perspektivlehrgang (14.-16.4.) in Barsinghausen eingeladen. Beide spielten beim Test gegen Dänemark (2:5) die zweite Halbzeit, die mit 2:1 gewonnen werden konnte.

Kurz vor einem Länderspieleinsatz stand auch Igor Matanovic. Der 16-Jährige, der im März einen Profivertrag unterschrieb, wurde von Nationaltrainer Christian Wück für zwei Testspiele in Italien nominiert. Leider konnte der Stürmer die Reise aufgrund einer Verletzung nicht antreten. Darüber hinaus haben auch Viktor Weber (U17-Lehrgang in Kaiserau), Jonas Senghaas (U16-Lehrgang im vergangenen Jahr in Barsinghausen) und Silas Rathay (U15-Lehrgang in Barsinghausen) ihre Qualität auf Perspektivlehrgängen bei den DFB-Auswahlen hinterlegt. In der aktuellen Saison waren es also insgesamt neun Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum, die an Lehrgängen oder direkt an Länderspielen teilgenommen haben. Hinzu kommt aus dem Lizenzkader Svend Brodersen.

 

(ms)

Foto: Stefan Groenveld

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin