{} }
Zum Inhalt springen

Online-Ausstellung zum FC St. Pauli im Nationalsozialismus

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages 2021 veröffentlicht das FC St. Pauli-Museum eine umfassende Online-Ausstellung über das Verhalten des FC St. Pauli und seiner Mitglieder im Nationalsozialismus. Die Ausstellung ist unter www.fcstpauli-drittes-reich.de kostenlos online zugänglich. Das Angebot gibt es auf Deutsch und Englisch.

Technische Grundlage der Ausstellung ist ein detaillierter 3D-Scan der Ausstellung "Fußball in Trümmern. FC St. Pauli im ‚Dritten Reich‘", die vom 9. November bis 18. Dezember 2017 im FC St. Pauli-Museum am Millerntor gezeigt wurde.

"Eingang" der Online-Ausstellung. Der Zugang ist kostenlos, Spenden ans Museum helfen, das Angebot am Leben zu halten.

"Eingang" der Online-Ausstellung. Der Zugang ist kostenlos, Spenden ans Museum helfen, das Angebot am Leben zu halten.

In dem Online-Scan können sich Besucher*innen am Bildschirm, Smartphone, Tablet oder mit 3D-Brille frei bewegen. Neu sind über 300 digitale Vertiefungsmöglichkeiten, die ein noch genaueres Erleben der im Original 600 Quadratmeter großen Ausstellung erlauben.

Inhaltliches Kernstück sind die Lebenswege von acht Mitgliedern des FC St. Pauli – von Otto und Paul Lang, den jüdischen Gründern seiner Rugby-Abteilung, bis zum Nazi-Täter Otto Wolff, der einst im FC St. Pauli als Stürmer spielte.

Welche Handlungsoptionen, welche gedachten und tatsächlichen Zwänge gab es? Welche Möglichkeiten hatten einzelnen Personen, ihr Leben im "Dritten Reich" zu gestalten? Welche Konsequenzen hatten ihre Handlungen für den Verein, für sich selbst, für ihre Mitmenschen?

Die Ausstellung "Fußball in Trümmern" (2017) ist inhaltliche Grundlage der umfangreichen Online-Ausstellung.

Die Ausstellung "Fußball in Trümmern" (2017) ist inhaltliche Grundlage der umfangreichen Online-Ausstellung.

In diesen Fragen sehen die Aktiven vom Museums-Trägerverein 1910 e.V. hohe Relevanz auch für die Gegenwart: "Diese Online-Ausstellung versteht sich als Teil eines Projekts, das uns alle angeht", heißt es auf der Ausstellungs-Website. "Denn der FC St. Pauli mit klarer Kante gegen Rechts ist keine Selbstverständlichkeit. ‚FC St. Pauli gegen Rechts‘: Das ist ein Prozess, an dem alle beteiligt sind, die der FCSP interessiert."

Die Online-Ausstellung ist zeitlich unbefristet und soll samt der zugehörigen Website als "Work in Progress" immer wieder Erweiterungen erfahren. Ziel ist auch, Menschen zu aktivieren, so die Macher*innen der Ausstellung: "Was für den FC St. Pauli gilt, gilt auch für die Gesellschaft im Ganzen: Schweigen oder Mundaufmachen, Handeln oder Ignorieren? Wenn es gilt, Position zu beziehen, hat jeder und jede die Wahl. Im Kleinen und im Großen. Wer diese Wahl nicht nutzt, riskiert, dass es eines Tages keine Wahl mehr gibt."

Ausstellung ansehen: www.fcstpauli-drittes-reich.de

Museum unterstützen: www.fcstpauli-museum.de

 

Text: 1910 e.V.

Fotos: Rundblick 3D, Sabrina Adeline Nagel

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick