{} }
Zum Inhalt springen

#Reingeluschert Tag 3: Alter Schwede!

Trainingslager in Herzlake – die Saisonvorbereitung unserer Kiezkicker läuft! Was geht während der schweißtreibenden Trainingseinheiten und den Testspielen so? Und was passiert dazwischen? Colin aus dem Medienteam des FC St. Pauli will es genau wissen und "luschert" für Euch jeden Tag im Trainingslager rein – gerne auch mit einem Augenzwinkern.

Alles eine Frage der Technik. Das klingt ins Blaue gesprochen erst einmal stumpf. Und vielleicht denkt Ihr jetzt, „was will der denn?!“. Ist aber, wenn wir diese Worte auf Fußball beziehen, dann gar nicht mehr so stumpf, sondern macht in gewissen Situationen durchaus Sinn. Bei dieser Situation zum Beispiel, die sich heute am Anfang der Vormittagseinheit abgezeichnet hat. Coach Timo "Schulle" Schultz und Osteopath Florian "Lelle" Lechner versuchten, von der Torauslinie den Ball mit einem fein angeschnittenen Schuss ins Gehäuse zu zwirbeln. Das habt Ihr bestimmt schon öfter mal bei diversen Trainingsvideos in den sozialen Medien gesehen. "Lelle" traf direkt beim ersten Versuch – in dem Fall passt der Spruch. Alles eine Frage der Technik.

Und Technik im Füßchen war heute definitiv gefragt – denn Standards standen wieder nach einem knackigen Warm-Up für unsere Boys in Brown auf der Tagesordnung, bevor dann heute um 18:30 Uhr der Ball in Lohne rollt. Zweites Testspiel in der Saisonvorbereitung, aber dazu später separat dann mehr. Das Training der verschiedenen Situationen aus Eckbällen oder Freistößen aus dem Halbfeld hat auf jeden Fall Lust gemacht auf den Kick heute Abend. "Ich hatte großen Spaß dabei", fand auch Eric Smith, der vor allem mit Defensivarbeit glänzte, aber die Blickwinkel wurden auch geändert. "Es waren viele verschiedene Situationen, auf die wir uns immer wieder neu einstellen mussten. Da hatte ich dann auch mal eine offensive Rolle – das war etwas ungewohnt, war aber auch eine super Erfahrung", lachte der 24-jährige Schwede.

Sowohl für mich als auch für Eric ist es das erste Mal hier in Herzlake. Ein Doppel-Debüt könnte man sagen. "Als es hieß, wir fahren ins Trainingslager nach Herzlake und ich das Drumherum gesehen habe, hatte ich schon Angst, es würde wie in der Saisonvorbereitung in Schweden kilometerlange Waldläufe geben", gab der Defensivallrounder zu. Da sind sie wieder – die "Schmerzlake-Vibes". "Aber nein, es gefällt mir sehr gut hier, der Stil des Hotels und die Umgebung, das hat was von Schweden. Die Bedingungen und das Training sind super und ich fühle mich auch gut."

Das ist auch die wichtigste Nachricht, denn irgendwie können wir Eric auch quasi als Neuzugang begrüßen. Seit Anfang des Jahres ist er in Diensten der Braun-Weißen, eine Wadenverletzung warf den gebürtigen Halmstader nach dem Darmstadt-Spiel, wo er mit einer Torvorlage glänzte, zurück. Allerdings und das sei hervorgehoben: Seine Bilanz im FCSP-Dress ist makellos. Alter Schwede, kann man da nur sagen. Eric lacht: "Naja, ich habe ja insgesamt auch nur fünfmal gespielt." Aber hey, fünf Spiele und daraus fünf Siege in der 2. Bundesliga einzufahren, wer kann das schon von sich behaupten?!

Große Freude bei Eric Smith! Das Mannschaftshotel verfügt auch über einen kleinen Golf-Bereich und so schnappte sich der Schwede sofort den Golfschläger.

Große Freude bei Eric Smith! Das Mannschaftshotel verfügt auch über einen kleinen Golf-Bereich und so schnappte sich der Schwede sofort den Golfschläger.

Auch privat hat sich Eric mittlerweile gut in Hamburg eingelebt. "Meine Frau und ich wohnen sehr zentral, das ist schon sehr praktisch. Am Anfang hat man viel von der schönen Stadt Hamburg gehört und das ist sie wirklich. Wir fühlen uns sehr wohl", betont der 1,92 Meter große Defensivspieler. Dabei werden beide auch von einem neuen Familienmitglied begleitet und täglich auf Trab gehalten. Der Gute hört auf den Namen Zac. "Wir haben einen Dobermann-Welpen. Der ist jetzt sechs Monate alt und sehr aktiv. Ich stehe immer morgens um 7 Uhr auf und gehe mit ihm spazieren. Aktuell ist er aber mit meiner Frau in Schweden bei einem Hundetrainer. Er ist also auch wie ich quasi in einem Trainingslager", lacht Eric.

Alles eine Frage der Technik. Dieser Satz gilt neben Erics Traum-Beruf Fußball-Profi auch für eine weitere große Passion von ihm. "Ich liebe Golf. Es macht einfach großen Spaß. Als Kind in Schweden war ich öfter schon auf Golfplätzen unterwegs und so richtig mache ich es jetzt wieder seit drei Jahren. Ich würde mir gerne, wenn es die Zeit zulässt, auch einen Club in der Gegend suchen, um hin und wieder ein paar Bälle zu schlagen", erklärt er.

Irgendwie faszinierend, wenn ich an Golf denke, habe ich neben Größen wie Tiger Woods eher Rentner aus diesen amerikanischen Sitcoms oder Serien im Kopf, die in den Caddys sitzend von Loch zu Loch juckeln. Aber nicht unbedingt Eric Smith. "Das ist zum Abschalten, zum Runterkommen - neben dem Fußball einfach super." Als wir ihm in der Sporthalle der Aselager Mühle einen kleinen Golf-Bereich gezeigt haben, war Eric Feuer und Flamme. "Das ist wirklich super. Sieht nach Spaß aus."

Das wird er hoffentlich auch auf dem Fußballplatz heute beim Testspiel gegen BW Lohne haben und dann vielleicht auch auf dem kleinen Golf-Bereich hier im Trainingslager. Aber wie gesagt: Alles eine Frage der Technik.

(ch)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick