{} }
Zum Inhalt springen

Robin Himmelmann trainiert individuell

Keeper Robin Himmelmann nimmt nicht mehr am Mannschaftstraining der Kiezkicker teil. Darauf verständigten sich der Spieler und sein Berater mit den sportlich Verantwortlichen des FC St. Pauli. Seit Montag (11.1.) arbeitet der 31-Jährige individuell mit Torwarttrainer Mathias Hain.

"Wir hatten uns im Trainerteam dazu entschieden, auf der Position des Torhüters etwas zu verändern. Dass Robin nicht mehr unsere Nummer 1 ist, hat ausschließlich sportliche Gründe. Nach der Verpflichtung von Dejan Stojanović hat sich die Situation auf der Torhüterposition dann nochmals grundlegend geändert. Die kommenden Tage werden sowohl der Verein als auch Robin nutzen, um gemeinsam eine für beide Seiten sinnvolle Lösung zu finden", äußerte sich Cheftrainer Timo Schultz.

Zudem stellt Sportchef Andreas Bornemann klar: "Robin hat sich nichts zu Schulden kommen lassen und ist weder suspendiert noch freigestellt worden. Die Entscheidung ist keine Frage der menschlichen Qualitäten, sondern ist rein sportlich begründet. Es ging jetzt darum, eine Konstellation zu finden, mit der wir bestmöglich für die kommenden schweren Aufgaben gewappnet sind."

 

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's