{} }
Zum Inhalt springen

Torschusstraining & Testspiel gegen den Karlsruher SC

An Tag acht in Maria Alm standen am Vormittag zunächst Torabschlüsse im Trainingsfokus, bevor am Abend das letzte Testspiel des Trainingslagers auf dem Programm stand. Gegen den Karlsruher SC gab es eine 1:4-Niederlage, den Treffer für die Kiezkicker zum zwischenzeitlichen 1:2 erzielte Aziz Bouhaddouz (77.).

Die Kiezkicker begannen den Dienstag auf dem Rasen in Saalfelden. Während der Vormittagseinheit waren vor allem die Torschussfähigkeiten der Jungs gefragt, und so hatten die Keeper Robin Himmelmann, Philipp Heerwagen und Svend Brodersen alle Hände voll zu tun. Weiterhin individuell trainierten indes Jeremy Dudziak, Mats Møller Dæhli und Jan-Philipp Kalla.

Nach Mittagessen, Ruhepause und Mannschaftsbesprechung brachte der Bus die Kauczinski-Elf am Nachmittag dann ins knapp 40 Kilometer entfernte Waidring, wo um 18 Uhr das letzte Testspiel des Trainingslager gegen den Karlsruher SC auf dem Tagesplan stand. 

Beim Abschlusstraining am Vormittag flog Keeper Svend Brodersen artistisch durch den Strafraum.

Beim Abschlusstraining am Vormittag flog Keeper Svend Brodersen artistisch durch den Strafraum.

Im Vergleich zur letzten Partie am Sonnabend (14.7.) gegen den FC Liefering, änderte Chefcoach Markus Kauczinski die Startformation der Kiezkicker auf fünf Positionen. Anstelle von Robin Himmelmann, Yiyoung Park, Florian Carstens, Ersin Zehir und Mats Møller Dæhli durften Philipp Heerwagen, Luca Zander, Philipp Ziereis, Johannes Flum und Richard Neudecker beginnen.

Die Anfangsphase und die erste gute Möglichkeit gehörte den Karlsruhern, im Anschluss an einen Eckball. Der Kopfball von Saliou Sané (8.) ging allerdings links am Tor vorbei. Kurz darauf brachte Marvin Wanitzek einen KSC-Freistoß in zentraler Position direkt auf den Kasten, Philipp Heerwagen war jedoch zur Stelle (12.) und parierte sicher. Heerwagen konnte sich wenig später erneut auszeichnen, als er einen Schuss von Damian Roßbach mit einem starken Reflex über das Gehäuse zur Ecke abwehrte (14.). In der 23. Minute verlagerte Marc Lorenz das Spiel mit einem Diagonalpass auf Florent Muslija, der den Ball zur 1:0-Führung für die Badener verwandeln konnte.

Insgesamt waren beide Teams in dieser ersten Hälfte häufig nach Standardsituationen gefährlich. Ein Freistoß von Christopher Buchtmann aus rund 20 Metern flog jedoch über den Querbalken (26.). Nach einem schönen Angriff über Johannes Flum und Waldemar Sobota, erwischte Sami Allagui den Ball nicht richtig (36.) und verpasste den Ausgleich. Kurz vor der Pause wurde Waldemar Sobota nach einem Dribbling an der Strafraumkante gefoult. Der anschließende Freistoß von Marvin Knoll ging aber knapp über das Tor von Benjamin Uphoff (45.).

Direkt nach Wiederanpfiff bot sich den Boys in Brown die große Gelegenheit zum Ausgleich, Sami Allagui verfehlte direkt vor dem Tor den Ball nach einem Querpass allerdings erneut knapp (48.). Das Spiel wechselte in der Folge immer wieder die Seiten. So hielt Svend Brodersen einen Fernschuss von Marco Thiede ohne Probleme (59.), bevor Jan-Marc Schneider nach einer Ecke auf der Gegenseite zum Kopfball kam (65.). KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff faustete den Ball weg und im direkten Gegenzug landete der Ball nach einem verlängerten Eckball bei Muslija. Der 20-Jährige zögerte nicht lange und erhöhte per Flachschuss von außerhalb des Strafraums mit seinem zweiten Treffer der Partie die Führung der Karlsruher (66.).

In der Folge verflachte die Begegnung und wurde durch die vielen Wechsel auf beiden Seiten zunehmend zerfahren. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende machte der eingewechselte Aziz Bouhaddouz die Partie noch einmal spannend, als der Stürmer nach einem zu kurzen Ball von Uphoff per Heber zum 1:2-Anschluss (77.) traf. Die Kauczinski-Elf erhöhte den Druck und kam durch Schneider (78.) erneut zu einer guten Chance. Vier Minuten später war es jedoch abermals eine Standardsituation, welche die Vorentscheidung bringen sollte. Der Karlsruher Marvin Wanitzek brachte die Kugel in den Strafraum, wo Christoph Kobald per Kopf traf (81.). Kurz vor Schluss steckte Kyoung-Rok Choi nach einem Einwurf durch auf Oliver Fink, der schließlich den Endstand besorgte (86.).

Cheftrainer Markus Kauczinski zeigte sich nach der Niederlage unzufrieden: "Insgesamt haben wir als Mannschaft nicht gut funktioniert und hatten schon im Spielaufbau viele Ballverluste. Wir haben viele leichte Fehler gemacht. Insbesondere in der zweiten Halbzeit war die Partie dann sehr zerfahren, da kann man überhaupt nicht mit zufrieden sein." Im Anschluss an das Testspiel standen noch die Rückfahrt zum Hüttendorf sowie das Abendessen auf dem Programm.

Die besten Fotos des Tages findet Ihr hier: KLICK!

 

FC St. Pauli

Heerwagen (46. Brodersen) – Zander (46. Park), Ziereis (61. Carstens), Avevor (71. Koglin), Buballa (80. Miyaichi) – Knoll (61. Nehrig), Flum (46. Zehir), Buchtmann (71. Becker), Sobota (61. Schneider), Neudecker (46. Sahin) – Allagui (61. Bouhaddouz)

Trainer: Markus Kauczinski

Karlsruher SC

Uphoff – Roßbach, Gordon, Pisot (72. Kobald), Thiede – Muslija (75. Camoglu), Wanitzek, Stiefler (62. Pasalic), Lorenz (62. Choi) – Röser (62. Fink), Sané (75. Batmaz)

Trainer: Alois Schwartz

Tore: 0:1 Muslija (23.), 0:2 Muslija (66.), 1:2 Bouhaddouz (77.), 1:3 Kobald (81.), 1:4 Fink (86.)

 

(jh)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's