{} }
Zum Inhalt springen

Lienen: "Auf einmal fallen die Tore wie reife Früchte"

Des einen Freund, des anderen Leids: Die Stimmungslagen hätten auf der Pressekonferenz nach dem 5:0-Erfolg der Boys in Brown nicht unterschiedlicher sein können. Während Gäste-Coach Mirko Slomka mit dem Auftritt seiner Mannschaft haderte, zeigte sich Ewald Lienen mit der Leistung der Kiezkicker zufrieden.

Ewald Lienen: "Wir hatten in der ersten Hälfte ein paar Situationen zu überstehen, wo wir kurz desorientiert waren. Das Glück haben wir uns erarbeitet und verdient. Der Führungstreffer nach zwölf Minuten hat die Nerven natürlich beruhigt und hat uns Selbstvertrauen gegeben. Danach hatten wir einige gute Kombinationen, wo wir den Ball gut laufen lassen und uns eine Reihe von sehr guten Kontermöglichkeiten erarbeitet haben, die aber nicht nutzen konnten. Aziz, Mats, Waldi und Cenk haben das überragend gemacht. Auch Buchti, der immer wieder nachgerückt ist. Wir haben uns in der ersten Hälfte richtig aufgerieben. Für die zweite Halbzeit haben wir uns neu aufgestellt, sind rausgegangen und haben uns gesagt: die Schlacht geht weiter. Uns war klar, dass Karlsruhe alles reinwerfen wird. Was dann passiert ist, ist dann auch manchmal nicht zu erklären. Auf einmal fallen die Tore wie reife Früchte. Bei den Toren hatten wir natürlich auch das Glück auf unserer Seite. Wir hatten einige 50:50-Situationen, wo der Ball uns immer wieder vor die Füße geflogen ist und so konnten wir unsere Schnelligkeit und Konterstärke ausnutzen. Heute sind wir cool vor dem Tor geblieben. Das war nicht immer so. Nach 60 Minuten mit 4:0 zu führen, war schon ungewohnt. Mir hat es aber nicht gefallen, dass wir anschließend ein bisschen relaxt haben und irgendwo jeder sein Tor machen wollte. Es galt eine brenzlige Situation nach der anderen zu überstehen, dass hätte das Bild beim Stand von 4:0 getrübt und sowas geht nicht. Für unser Torverhältnis benötigen wir jedes Tor. Am Ende sind wir über den Sieg natürlich froh, es ist aber nur eine Momentaufnahme. Wir haben noch zwölf weitere Spiele."

Mirko Slomka: "Mein Glückwunsch an Ewald und an seine Mannschaft. Der Sieg war am Ende auch in der Höhe völlig verdient. Mir fehlen ein wenig die Worte. Wir haben in diesem Spiel eine Vielzahl an falschen Entscheidung getroffen, St. Pauli dagegen zu oft die richtigen. Fast alle 50:50-Zweikämpfe haben wir verloren. Das war auch der Schlüssel für die Partie, denn auch vor dem Tor hatte St. Pauli die passenden Entscheidungen parat. Die Niederlage kann für uns nicht bitterer sein, da wir gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf verloren haben. Mit Blick auf die nächsten Partien machen wir St. Pauli damit natürlich stark und uns ganz klein. Insgesamt ein finsteres Erlebnis, dennoch versuchen wir die Mannschaft aufzubauen. Sie hatte vor dem Spiel eigentlich eine gute Energie. Der Kopfball von Bjarne Thoelke in der ersten Hälfte kann auch reingehen, aber auch da waren wir heute nicht von Glück überströmt, dass so ein Ball mal reingeht. Auch die zweite gute Chance, nach der Hereingabe von Dennis Kempe, konnten wir nicht verwerten. Insofern sind wir eigentlich nur hinterher gelaufen und all das, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten, haben wir in keinster Weise umgesetzt. St. Pauli war in allen Mannschaftsteilen klar besser und hat deshalb auch verdient gewonnen."

 

(jes)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's