{} }
Zum Inhalt springen

U16 belohnt sich für souveränen Auftritt - U17 verliert im Stadtderby

+++ Die U19 unterliegt bei Youth-League-Teilnehmer Leipzig +++ Die U17 verliert das Stadtderby +++ Die U16 siegt souverän +++ Last-Minute-KO für die U15 +++

LEIPZIG – FCSP U19 4:1 (4:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 23.11., 12 Uhr / Trainingszentrum Leipzig (Cottaweg 7, 04177 Leipzig)

 

Die Leipziger schossen sich ein wenig den Frust der Vorwochen von der Seele. Während die Kiezkicker in den entscheidenden Szenen teilweise zu weit weg waren, glänzten die Gastgeber mit gnadenloser Effektivität. Zunächst legte Kossivi Amdedjisso mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck vor (8.), ehe Dennis Borkowski mit einem Doppelpack nachlegte (19., 24.). Kurz vor der Pause holten die Leipziger schon zum entscheidenden Schlag aus, indem Tom Krauß einen Strafstoß zur Vorentscheidung verwandelte (39.).

Die Braun-Weißen ließen hingegen eine Großchance liegen, als Aristene Akame alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte. Der Stürmer machte es dann nach dem Seitenwechsel besser: Leon Flach eroberte das Spielgerät in einer Pressingaktion und bediente Akame, der zum Anschluss einnetzte (78.). Mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hätten die St. Paulianer durchaus näherherankommen können, doch mussten sich so mit der Niederlage abfinden.

"Das Spiel war eine Schablone zum HSV-Spiel: Wir waren zu passiv, hatten keinen Zugriff uns aber insgesamt schon gute Chancen erspielt. Auf der anderen Seite muss man dann auch sagen, dass heute jeder Schuss ein Treffer war. In der zweiten Halbzeit hatte Leipzig kaum Chancen, weil wir gutstanden und auch einige Konteraktionen hatten. Vielleicht hätten wir auch zwei, drei Tore mehr machen können. Da haben wir das wirklich ordentlich gemacht", sagte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Melo (59. Djalo), Münch, Schütt, F. Weber (46. Grosche), Roggow, Dursun (59. Senghaas), Akame, Flach, Meseberg (85. Oelkers), Rudat

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Amededjisso (8.), 2:0 Borkowski (19.), 3:0 Borkowski (24.), 4:0 Krauß (39.), 4:1 Akame (78.)

SR: Cedric Gottschalk

Zuschauer: 150

_____

 

FCSP U17 – HAMBURGER SV 0:3 (0:2)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Vor der Begegnung musste Cheftrainer Malte Schlichtkrull auf einigen Positionen verletzungsbedingt kurzfristig umbauen und griff u.a. auf Innenverteidiger Ali Aktürk zurück, der eigentlich für die U16 kickt. Dennoch begannen die Boys in Brown aggressiv und liefen die "Rothosen" schon früh an, die phasenweise ihre Probleme mit dem Angriffspressing hatten. Letztlich gelang es den Gästen jedoch durch Etienne Sohn über ihre erste Möglichkeit in Führung zu gehen, der den Ball überlegt und ohne Abwehrmöglichkeit für FCSP-Schlussmann Emre Boz in die Maschen schob (8.).

Auf der anderen Seite bot sich Velson Fazlija die XXL-Chance auf den Ausgleich, der aus elf Metern freistehend zum Abschluss kam, doch an HSV-Schlussmann Steven Mensah scheiterte (14.). Die Chancenverwertung war in einem ausgeglichenen ersten Durchgang der ausschlaggebende Punkt. Vor der Pause legte Sohn seinen zweiten Treffer nach und erhöhte vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (36.).

Nach dem Seitenwechsel nahmen sich die Braun-Weißen einiges vor, doch bekamen den nächsten Nackenschlag verpasst, indem Joe-Robert Sherbourne, nach einem Ballverlust im Spielaufbau der St. Paulianer, Boz überwand (51.). Auch wenn der dritte Gegentreffer vorentscheidenden Charakter hatte, gaben sich die Kiezkicker nie auf. Der eingewechselte Rückkehrer Igor Matanovic verfehlte mit einem Heber knapp (65.) und in einer mehrfachen Chance, rettete der HSV auf der Linie gegen einen Schuss von Lennart Becker (68.). Der fehlende Anschlusstreffer ließ die Schlichtkrull-Elf nicht mehrzurückkommen. Eine Niederlage, die höher ausfiel, als der tatsächliche Spielverlauf hergab.

"Das Spiel passt ein bisschen zur Situation. Die erste Halbzeit war eigentlich ausgeglichen. Mit Spielglück führst du, mit Spielpech liegst du zwei Tore hinten. Sie hatten vielleicht eine Chance mehr, deswegen ist es ärgerlich, dass das Spiel in die Richtung gegangen ist. Nach dem 0:3 war es schwierig zurückzukommen, das kann ich verstehen. Dennoch hätte man den Anschluss noch mehr erzwingen können. Das Ergebnis fühlt sich ein bisschen falsch an, wenn der Spielverlauf ein anderer ist, ist mehr drin. Wir haben heute gezeigt, dass wir gegen den Tabellenführer alles andere als chancenlos sind", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Buhr, Fichtner, Düwel (41. Matanovic), Jessen, Steiger Borrero (74. Borgmann), Fedkenhauer (63. Becker), Weymar, Fazlija, A. Aktürk, Jähncke (54. Güner)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Sohn (8.), 0:2 Sohn (36.), 0:3 Sherbourne (51.)

SR: Leander Dietz

Zuschauer: 175

_____

FCSP U16 – TSV KRONSHAGEN U17 3:0 (2:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Mit einer souveränen Vorstellung hat die U23 ihre Pflichtaufgabe gegen den TSV Kronshagen erfolgreich erledigt. Die Kiezkicker traten von Beginn an dominant auf und verfügten über deutliche Feldvorteile. Nachdem Samed Skrijelj den Führungstreffer noch verpasste, stocherte Fin Hansow das Kunstleder in der Folge einer Ecke über die Linie. (8.) Die Boys in Brown verteidigten die Bemühungen des Tabellenschlusslichts souverän und wenn es brenzlig wurde, war FCSP-Schlussmann Bendix Große zur Stelle, der bei einem Klärungsversuch mit seinem Gegenspieler zusammenstieß und nicht weiterspielen konnte (12.).

Seine Teamkollegen spielten auf dem Feld ihren Vortrag weiterhin konzentriert runter. Lediglich das Toreschießen vergaßen die Braun-Weißen über weite Strecken der Partie. Schließlich setzte Efe Aktürk, der vom rechten Flügel ins Zentrum flankte, Jordan Dammann in Szene, der souverän einschob (31.). Nach dem Seitenwechsel offenbarte sich den Zuschauern das gleiche Bild. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Niklas Gerland, der zum 3:0-Endstand abstaubte (78.).

"Wir hatten heute eine gute Mischung aus Defensive und Offensive und wollten die Null halten. Außerdem haben wir uns zahlreiche Topchancen erspielt, die wir mehr nutzen müssen. Insgesamt ist die Situation im Moment nicht die Leichteste. Einige Spieler fallen verletzt aus und müssen auf ungewohnten Positionen in die Bresche springen – dafür machen die Jungs das wirklich super", sagte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Große (12. Rieseler) – E. Aktürk, Addai, Hinz, Pietruschka (73. Gerland), Skrijelj (53. Vörtmann), A. Aktürk, Hansow, Baafi, Dammann (73. Richert), Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 Hansow (8.), 2:0 Dammann (31.), 3:0 Gerland (78.)

SR: Finn Haase

Zuschauer: 70

HOLSTEIN KIEL – FCSP U15 2:1 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

Sa., 23.11., 15 Uhr / Citti Fussball Park (Steenbeker Weg 150, 24106 Kiel)

 

 

Die U15 fand gut in die Begegnung und erlangte umgehend die Spielkontrolle. Im ersten Durchgang hatten die Boys in Brown noch ihre Probleme im Spiel mit dem Ball, doch münzten nach dem Seitenwechsel ihre Überlegenheit in Zählbares um. Nach einem ansehnlichen Angriff über den rechten Flügel war Luis Jahraus am langen Pfosten durchgelaufen und drückte das Spielgerät über die Linie (42.). Anschließend bot sich den Kiezkickern die große Möglichkeit, um nachzulegen, doch U14-Leihgabe Eric Moreira da Silva scheiterte an KSV-Schlussmann Lio Rothenhagen.

Stattdessen schlugen die Gastgeber eiskalt zu, nachdem die Jungstörche einen strittigen Strafstoß zugesprochen bekamen und diesen verwandelte (47.). Daraufhin erhöhten die Kiezkicker die Schlagzahl und erarbeiteten sich einige Hochkaräter. Während die St. Paulianer auf den Siegtreffer drückten, erarbeitete sich Holstein eine finale Möglichkeit. In der Folge eines Freistoßes aus dem Halbfeld erzielten die Kieler das 2:1 aus ihrer Sicht und stellten den Spielverlauf auf den Kopf.

"Wir waren dominant, haben in der ersten Halbzeit aber Zielstrebigkeit und Klarheit im Ballbesitz vermissen lassen. Über das ganze Spiel haben viele Emotionen mitgespielt. Wir haben die Möglichkeit auf das 2:0 und bekommen stattdessen im Gegenzug einen Elfmeter gegen uns, der zumindest fragwürdig war. Wir rennen dann an, haben Chancen auf den Siegtreffer und bekommen in der letzten Minute das Gegentor. Dann stehst du da und weißt nicht, wie das Ergebnis überhaupt zu Stande kommt. Wir haben heute vor lauter Emotionalität im Ballbesitz die Coolness und damit verbundene Klarheit, die Situationen einfach auszuspielen, vermissen lassen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Jendrzej – Bensch (36. Radöhl), Hüneburg, Jovanovic, Dahaba (70. Scobel) – Rob. Seibt – Jahraus, Stöhr, Boelter, Kolbusa (51. Amiri) – Qodrati (36. Moreira da Silva)

 

Tore: 0:1 Jahraus (42.), 1:1 (47.), 2:1 (70.)

SR: Björn Förster

(ms)

Foto: FC St. Pauli / Marius Jendrzej (U15)

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's