{} }
Zum Inhalt springen

U19 bezwingt Dresden, U17 gleicht spät im Derby aus, U15 schlägt Surheide

+++ U19 feiert 3:0-Heimsieg über Dynamo Dresden +++ U17 trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich gegen die Rothosen +++ U15 schlägt Surheide mit 2:0  +++

FCSP U19 - SG Dynamo Dresden 3:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Vorzeichen vor der Heimbegegnung unserer U19 gegen die SG Dynamo Dresden waren alles andere als optimal. Immerhin war die U17 im Derby selbst im Einsatz und konnte die lange Verletztenliste in der Elf von Remi Elert nicht wie zuletzt kompensieren. Dafür bewiesen die Boys in Brown selbst ihre herausragende Qualität und übernahmen auch mit nur zwölf Feldspielern im Kader das Kommando über die Bundesliga-Partie. Mit deutlich mehr Spielanteilen lieferten die Kiezkicker eine souveräne Vorstellung ab, bei der im ersten Durchgang lediglich der Führungstreffer fehlte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Braun-Weißen jedoch zielstrebiger und belohnten sich. Nach einem Doppelpass nahm Moritz Seiffert das Leder herausragend mit und schloss trocken zum verdienten Führungstreffer ab (60.). Nur wenige Minuten später schnappte sich nach einer kurz ausgeführten Ecke der eingewechselte Christian Conteh die Kugel, umkurvte seinen Gegenspieler und erhöhte mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf 2:0 (69.). Anschließend packten Niclas Nadj und Finn Ole Becker noch eine herrliche Kombination aus, bei der letzterer nur mit einem Foul zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nadj zur endgültigen Entscheidung (82.).

Cheftrainer Remi Elert: „Wir sind absolut souverän aufgetreten und hatten 70 Prozent Ballbesitz. Dresden konnte uns zu keinem Zeitpunkt defensiv richtig herausfordern. Wir haben die richtige Balance gefunden zwischen geduldigem Passspiel und schnellem Umschalten nach vorne. Den Respekt vor dieser Mannschaftsleistung muss ich nochmals betonen. Heute bin ich rundum zufrieden und positiv gestimmt, dass unsere personelle Lage sich in den kommenden Wochen entspannt.“

 

FCSP U19

Heim – Wieckhoff, Lenz (62. C. Conteh), Münzner (88. Frahm), Viet, Gohoua, Nadj, Becker, Schütt, Kuyucu, Seiffert

Cheftrainer: Remi Elert

 

Tore: 1:0 Seiffert (60.), 2:0 C. Conteh (69.), 3:0 Nadj (83. FE)

SR: Timo Hippel

Zuschauer: 50


Hamburger SV - FCSP U17 1:1 (1:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Nachdem der Platz im Wolfgang-Meyer-Stadion unbespielbar war, verlegte sich das U17-Stadtderby an den Kunstrasenplatz am Volksparkstadion. Den Kiezkickern gelang es die Kontrolle über die Partie zu bekommen und ließ den favorisierten Rothosen kaum Möglichkeiten, um torgefährlich zu werden. Der Stadtrivale aus dem Volkspark hat sich für die Rückrunde vorgenommen in der Spitzengruppe nochmal anzugreifen und hatte die drei Derbypunkte fest eingeplant. Ein Freistoßtreffer von Lenny Borges, der an allen vorbei ins lange Eck rutschte, führte schließlich auch die Platzherren auf die Siegerstraße (27.).

Nach dem Seitenwechsel allerdings waren die Boys in Brown noch eine Spur präsenter und drängten den Kontrahenten in die eigene Hälfte. Einige Male ließen die St. Paulianer die Ausgleichsmöglichkeiten liegen, ehe sich dem eingewechselten Lasse Sortehaug in der Nachspielzeit eine Freistoßgelegenheit bot. Nach überstandener Schambeinentzündung und halbjähriger Spielpause meldete sich Sortehaug mich einem Kracher-Freistoß zum späten, aber absolut verdienten 1:1-Ausgleichstreffer zurück in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost (80.+1).

Cheftrainer Timo Schultz: „Wir haben das Spiel gut kontrolliert und dem Gegner nur wenige Chancen gelassen. Stattdessen haben wir selber einen Führungstreffer erzielt, der uns leider aberkannt wurde. In der zweiten Halbzeit haben wir die Rothosen hinten reingedrängt und ihnen den Schneid abgekauft. Am Ende war es eine verdiente Punkteteilung mit der wir, auch in Anbetracht des Aufwandes Drumherum, absolut zufrieden sind.“

 

FCSP U17

V. Weber - Pichelmann, Rudat, Flach, Philipp (70. Amesse), Loubongo-M`Boungou, Hartmann, Dursun, Günther (60. Sortehaug), Ataykaya (70. Dieckmann), Melo Nogueira da Silva

Cheftrainer: Timo Schultz 

 

Tore: 1:0 Borges (27.), 1:1 Sortehaug (80.+1)

SR: Luca Jürgensen

Zuschauer: 300

 


FCSP U15 - TuSpo Surheide 2:0 (1:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

In der Hinrunde fehlte unserer U15 das nötige Quäntchen Glück, um den einen oder anderen Zähler mehr auf dem Konto zu haben. Zum Beginn der zweiten Saisonhälfte haben die Kiezkicker am Sonnabend einen souveränen Sieg eingefahren. Die Boys in Brown präsentierten sich in einer hervorragenden Verfassung und dominierten das Geschehen gegen TuSpo Surheide. Nach einer schönen Kombination lässt Bjarne Fedkenhauer schließlich das Leder für Muhammed Güner passieren, der mit der Pike die braun-weiße Führung erzwang (23.).

Im zweiten Durchgang schraubte die Elf von Cheftrainer Baris Tuncay noch einen Gang hoch. Die St. Paulianer kreierten sich erstklassige Torchancen und belohnten sich prompt. Über Lennart Becker und Wirbelwind Nathanael Kukanda gelang die Kugel erneut zu Güner, der mit einem platzierten Abschluss den Doppelpack schnürte (39.). Die Offensivbemühungen der Gäste aus Bremerhaven behielten die Kiezkicker über die gesamte Spieldauer unter Kontrolle und feierten nach 70 starken Minuten einen hochverdienten Heimerfolg. Zwischenzeitlich versäumte der Gefoulte Igor Matanovic die endgültige Entscheidung per Strafstoß.

Baris Tuncay: „Das war ein völlig verdienter Sieg für meine Jungs, die vor allem in der zweiten Halbzeit eine sehr stabile und reife Leistung gezeigt haben. Wir haben das toll gemacht und mit einem sehr konzentrierten Auftritt die Kontrolle über die Partie erlangt. Außerdem haben sich die Jungs einige Torchancen herausgespielt, sodass wir auch höher hätten gewinnen können. Es hat heute ganz viel Spaß gemacht ihnen zuzugucken, weil sie das was wir trainiert haben, super umgesetzt haben.“

 

FCSP U15

Boz – Oti, Buhr, Güner (66. Borgmann), Matanovic, Fedkenhauer, Weymar, Kukanda, Kankowski, Steiger Borrero (55. Buskies), Becker

Tore: 1:0 Güner (23.), 2:0 Güner (39.)

SR: Lukas Höft


 

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's