{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Serie gerissen: U23 verliert mit 0:2 beim HSV

Am Ostersonntag (31.3.) hat unsere U23 mit 0:2 (0:0) beim Stadtnachbarn des Hamburger SV verloren. Die 262 Zuschauer*innen sahen ein sehr spannendes und kampfbetontes Derby in Eimsbüttel. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen die „Rothosen“ im zweiten Durchgang zweimal.

Vor dem „kleinen Derby“ musste Cheftrainer Elard Ostermann kurzfristig auf Gwangin Lee verzichten, der Offensivspieler fiel verletzungsbedingt aus. Auch Luca Günther war nicht mit von der Partie. Das Derby im Sportpark Eimsbüttel begann für die Gastgeber etwas besser, die U21 vom Hamburger SV ließ den Ball laufen und war fast nur in der Hälfte unserer Boys in Brown. In der 10. Minute hatte der HSV einen Freistoß aus halblinker Position, doch der Schuss von Felix Paschke ging ein Stockwerk zu hoch. Danach wurde die Ostermann-Elf wach und fand bei leichtem Nieselregen deutlich besser in die Partie. Keine fünf Minuten später wurden die Braun-Weißen über einen Standard gefährlich, Verteidiger Muhammad Dahaba kam zum Kopfball und HSV-Keeper Hannes Hermann fischte den Ball im Tor aus der Luft – unsere Boys in Brown sahen den Ball hinter der Linie, der Schiedsrichter samt Assistent allerdings nicht (15.).

Es ging hin und her und wenige Minuten später hatten die „Rothosen“ wieder eine Gelegenheit, allerdings rutschte der mitgelaufene Spieler nach der Flanke von links knapp am Ball vorbei – Glück für unsere Kiezkicker (18.). Es wurde wieder hitzig vor dem Tor von HSV-Keeper Hermann, Johann von Knebel erkämpfte sich an der Grundlinie den Ball und legte zurück auf Kapitän Julian Ulbricht, der verzog leicht – aber Dühring stand genau richtig und bekam die Pille auf den Fuß. Doch auch der Schuss ging ganz knapp oben rechts übers Lattenkreuz (26.). Dann wurde es kurios: Torwart Hermann stand weit vor dem Tor, Max Marie schnappte sich den Ball und tanzte Hermann aus, unter Druck und aus gut 25 Metern visierte Marie das leere Tor an, doch auch der Schuss ging knapp übers Gehäuse (35.). Kurz vor der Pause gelang den Boys in Brown eine vielversprechende Doppelchance! Mika Clausen kam frei zum Abschluss, doch Hermann parierte und leitete zur Ecke ab (44.). Aus dem daraus resultierenden Eckball zog Niklas Jessen an der Sechzehnerlinie ab, doch auch der Ball landete ebenfalls leicht überm Kasten (45.).

Nach der Pause kam der HSV etwas besser aus der Kabine. Tom Sanne setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und netzte locker ein, keine Chance für FCSP-Keeper Kevin Jendrzej (52.). Das „kleine Derby“ wurde deutlich aggressiver und die Gemüter schaukelten sich gegenseitig hoch. In der 65. Minute wurde der HSV über einen Standard gefährlich, zwar konnten die Braun-Weißen die Ecke erst gut klären, allerdings wurde der Ball nochmal gefährlich. Luis Seifert traf nach einer Flanke per Kopf und erhöhte auf 2:0 für den HSV (64.). Die Kiezkicker steckten nicht auf und drückten auf den Anschlusstreffer. Nur eine Minute nach dem 0:2 lief Niklas Jessen die Linie runter, über Umwege kam der Ball zu von Knebel – der legte ihn in die Mitte, aber Julian Ulbricht und der eingewechselte Bennet Winter waren sich uneinig im Abschluss (66.). Wenig später hatte Winter Pech mit einem Lattentreffer (73.). In einer hitzigen Schlussphase kam der 17-jährige Tim Jonas Hoffmann zu seinem Regionalliga-Debüt, der Spielstand hatte aber bis zum Abpfiff Bestand. Damit riss die beeindruckende Ungeschlagen-Serie der U23, auch wenn die Leistung an diesem Nachmittag gestimmt hat.

„Wir haben uns sehr viel vorgenommen. Ich glaube, dass wir gute Arbeit gegen den Ball gezeigt haben, gute Umschaltmomente und gut Chancen herausgespielt haben - sodass wir auch hätten in Führung gehen können. Das Gegentor resultiert aus meiner Sicht nach einem Foulspiel vorher, wo sich der Stürmer deutliche Vorteile verschaffen konnte. Kämpferisch haben wir alles gegeben, fußballerisch war hier auf dem Boden nicht so viel möglich. Aber wir starten dann eine neue Serie“, so U23-Cheftrainer Elard Ostermann nach dem Spiel.

_____

Hamburger SV II

Hermann – Seifert, Duah (70. Bornschein), Paschke (77. Megeed), Rexhepi (70. Appiah), Andresen, Nejad Haji Lor, Sillah (72. Harz), Krahn, Igboanugo, Sanne (90.+2 Kilo)

Cheftrainer: Pit Reimers

 

FC St. Pauli U23

Jendrzej – Menke, Dahaba (90. Gramberg) Staugaard, Turtschan (82. Merke), Dühring (79. Hoffmann), Jessen, Marie, Clausen (59. Winter), von Knebel, Ulbricht

Cheftrainer: Elard Ostermann

 

Tore: 1:0 Sanne (52.), 2:0 Seifert (64.)

Gelbe Karten: Nejad Haji Lor / Clausen, Menke, Marie, Staugaard

Schiedsrichter: Christoph Kluge (SGBO)

Fans: 262 

(lj)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar