{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

U23 verliert Heimspiel gegen Phönix Lübeck - U15 siegt spät bei Paloma

+++ U23 mit Heimspiel gegen Phönix Lübeck mit 0:3 +++ U15 gewinnt letztes Spiel des Jahres beim USC Paloma +++

FCSP U23 - 1. FC Phönix Lübeck 0:3 (0:2)

Regionalliga Nord

 

Nach dem 1:3 bei Borussia 06 Hildesheim und dem zuletzt spielfreien Wochenende wollte unsere U23 im Heimspiel gegen den 1. FC Phönix Lübeck drei Zähler einfahren. Coach Elard Ostermann veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel in Hildesheim auf drei Positionen. Sören Ahlers, Gwanging Lee und Robin Müller begannen anstelle von Dennis Smarsch, Lennart Appe und Jannes Wieckhoff. Von Beginn an war viel Tempo im Spiel, die aktiveren Gäste hatten früh die ersten Chance. Julian Ulbricht kam nach einem Freistoß aus neun Metern zum Kopfball, setzte diesen aber oben rechts vorbei (3.). Nach elf Minuten dann die Führung für Lübeck. Marcel Holzmann passte von der linken Seite flach in die Mitte. Peer Mahncke fälschte den Ball so unglücklich ab, dass er genau in den Lauf von Sebastian Pingel kam. Er scheiterte zunächst an Sören Ahlers, der abgewehrte Ball prallte Pingel aber an den Oberkörper und rollte über die Linie - 0:1 (11.).

Augenblicke später verhinderte Ahlers dann das 0:2, als Ulbricht nach einem Ballverlust in der Nähe des eigenen Strafraums alleine auf ihn zugelaufen war (13.). Ahlers hatte sch bei der Szene verletzt, konnte nach kurzer Behandlung zunächst aber weitermachen. Und das war gut so, denn als die Kiezkicker den Ball nach einer Ecke nicht klären konnten, rettete er ganz stark gegen Ebrahim Farahnak (25.). Nur 120 Sekunden später ging's für Ahlers doch nichgt mehr weiter, für ihn war nun Malte Schuchardt in der Partie (27.). Und der musste nicht viel später den Ball aus dem Netz holen. Nach einem Ballverlust von Kapitän Sven Mende eilte Morten Knudsen allein auf Schuchardt zu und ließ diesem aus 14 Metern mit einem platierten Flachschuss ins linkere untere Ecke keine Abwehrchance - 0:2 (34). In der Folge passierte nicht mehr viel, die Führung für die nicht nur gut verteidigenden, sondern auch deutlich torgefährlicheren Gäste verdient.

U23-Coach Ostermann nahm für die zweiten 45 Minuten einen Doppelwechsel vor, Mika Clausen und Bennet Winter ersetzten Sven Mende und Serhat Imsak. Unsere U23 musste mindestens einen Gang zulegen, um im vorletzten Spiel im Jahr 2022 noch zu punkten. Lübeck aber mit der Chance, das dritte Tor nachzulegen. Björn Lambach konnte aus 16 Metern abziehen und Peer Mahncke klärte für den bereits geschlagenen Schuchardt (51.). Unsere U23 kam nach der Pause in der Offensive etwas mehr zum Zug, auf die erste nennenswerte Torchance ließ aber weiter auf sich warten. Besser machten es die Gäste... Michael Kobert spielte einen flachen Ball auf den gestarteten Pingel, frei vor Schuchardt legte der zu Ulbricht rüber und der traf ins leere Tor - 0:3 (61.). Nach einer Viertelstunde Leerlauf scheiterte Pingel mit einem Heber am aufmerksamen Schuchardt (76.).

Drei Minuten später hatte Bennet Winter die Chance zum Anschlusstreffer, im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld scheiterte er auss 13 Metern halbrechter Position aber an Andrea Hoxha (79.). Wenig später zielte Gwangin Lee aus nahezu identischer Position deutlich drüber (80.). Auf der anderen Seite zeigte Schuchardt dann sein Können, als er einen Distanzschuss von Hendrik Wurr aus dem oberen linken Winkel kratzte (81.). In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Luis Steiger Borrero dann noch mal die Chance zum 1:3, frei vor Hoxha traf er aber nur das Außennetz (90.+3). Sekunden später ertönte dann auch der Schlusspfiff.

Cheftrainer Elard Ostermann: „Wir hatten zwei gute Trainingswochen und haben uns für das heutige Spiel viel vorgenommen. Trotzdem hat man aber gesehen, dass wir die Unsicherheit nicht wirklich abschütteln konnten. Der Rückstand hat unser Spiel dann auch nicht beruhigt. Im Training hat uns die Aggressivität in den Zweikämpfen und die Spielfreude ausgezeichnet, davon war heute nicht viel zu erkennen. In der ersten Halbzeit war es nicht gut von uns. In der zweiten Hälfte hatten wir zwar mehr Spielanteile und auch gute Ballstaffetten, aber nicht die nötige Durchschlagskraft im entscheidenen Bereich. Für Phönix war es ein verdienter Sieg, für uns hingegen ein Rückschlag.“

_____

FCSP U23

Ahlers (27. Schuchardt) - Günther, Mende (46. Clausen), Mahncke, Lungwitz - Roggow, Jessen (64. Kankowski)- Kukanda, Lee, Müller (77. Steiger Borrero) - Imsak (46. Winter)

Cheftrainer: Elard Ostermann

 

1. FC Phönix Lübeck

Hoxha - van Dijck, Lambach (69. Stöver), Ulbricht (74. Adigo), Knudsen, Kobert (85. Ihde), Pingel, Wurr (90. Sendzik), Holzmann (49. Korup), Bock, Farahnak

Cheftrainer: Oliver Zapel

 

Tore: 0:1 Pingel (11.), 0:2 Knudsen (34.), 0:3 Ulbricht (61.)

Gelbe Karten: Mahncke, Winter / Lambach, Wurr, Holzmann, Knudsen

SR: Timo Daniel

Fans: 260

__________

USC Paloma - FCSP U15 0:1 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord - Staffel Nord

„Nicht nachlassen und auch das letzte Spiel gewinnen“, hatte U15-Coach Max Janta vor der Partie seiner Mannschaft, die sich bereits in der Vorwoche durch den 3:1-Heimsieg gegen den VfB Lübeck für die im März 2023 beginnende Meisterrunde qualifiziert hattem als Ziel ausgegeben. Seine Schützlinge ließen auch im letzten Spiel des Jahres nicht nach und bestimmten die Partie an der Brucknerstraße von der ersten Minute an. Gegen die kompakte USC-Defensive gelang es den Braun-Weißen aber nicht, sich mehr als nur Halbchancen herauszuspielen, in der Defenssive wiederum ließen unsere Jungs nichts anbrennen. Torlos ging's in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde unsere U15 im Spiel nach vorne dann zwingender, die ganz klaren Torchancen ließen aber weiter auf sich warten. Der USC, dem ein Remis für die sichere Qualifikation für die Meisterrunde gereicht hätte, verteidigte gut und ließ nur selten mal Räume zu. Die letzte Präzision fehlte unserer U15, die immer wieder auch bei Freistößen und Eckbällen zu Möglichkeiten kam. Paloma kam zum Ende der Partie selbst noch mal vors FCSP-Gehäuse, aber auch weil der sonst nahezu beschäftigungslose Felix Liebich zur Stelle war, blieb es beim 0:0.

Als sich viele schon mit dem torlosen Remis abgefunden hatten, gelang unseren Kiezkickern zwei Minuten vor dem Abpfiff doch noch der Siegtreffer. Nach einer Flanke von der linken Seite verpasste Danyel Mohamad zunächst nach den Siegtreffer, der kurz nach der Pause eingewechselte stand beim Abpraller aber goldrichtig und traf aus kurzer Distanz (68.). Dabei blieb es dann auch und so holte unsere U15 im letzten Spiel des Jahres noch mal drei Punkte und beendete die reguläre Runde hinter Werder Bremen als bestes Hamburger Team auf dem zweiten Platz. Neben unserer U15 und Werder erreichten auch die „Rothosen“ und der USC die Meisterrunde, in die unser Team sieben Zähler (zwei Siege gegen Paloma, ein Remis gegen den Stadtrivalen) mitnehmen wird.

Cheftrainer Max Janta: „Es war insgesamt ein guter Auftritt von uns. Wir haben die Partie überlegen geführt und haben am Ende auch verdient gewonnen. Es ist schön, sich nach einer guten Leistung spät dann doch noch zu belohnen und als Abschluss der regulären Serie drei Punkte zu holen. Unsere Ziele für das Spiel haben wir ganz gut umgesetzt. In der ersten Halbzeit waren wir noch nicht ganz so präzise in Richtung gegnerisches Tor, nach der Pause haben wir dann mehr Effektivität und Zug zum Tor gezeigt.“

_____

FCSP U15

Liebich - Duman, Schultz, Agyemang, Mohamad, Schilling (62. Degbe), Raubold (68. Eboh), Faghir Afghani (68. Kitoko), Kellegöz (42. Abtah), Heiduk, Jaensch (42. Alinejad)

Cheftrainer: Max Janta

 

Tor: 0:1 Alinejad (68.)

SR: Nikolas Dorfner

Fans: 100

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY