{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Turbulentes Flutlichtspiel: U23 entführt in Unterzahl einen Punkt aus Flensburg

Die U23 hat die Nord-Staffel mit einer bemerkenswerten Kampfleistung beendet. Beim 3:3-Unentschieden gegen Weiche Flensburg 08 verteidigten die Kiezkicker bis in die Nachspielzeit in Unterzahl einen Vorsprung, nachdem Luca Günther für eine Notbremse die Rote Karte sah (42.), mussten dann aber den späten Ausgleich durch einen Strafstoß von Jonah Gieseler (90.+7) hinnehmen. Für die St. Paulianer traf Aurel Loubongo doppelt (28., 35.), Max Brandt netzte ansehnlich per Fernschuss (19.). 

Die Kiezkicker übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle, doch auf dem schwer zu bespielendem Geläuf war es nicht einfach, fehlerfrei zu kombinieren. Nach einem weiten Flugball von Mika Stuhlmacher war es Franz Roggow, dessen Abschluss mit dem etwas schwächeren rechten Fuß noch zur Ecke abgefälscht wurde (6.). Stattdessen waren es die Flensburger, die gegen den Ball erst ab der Mittellinie attackierten, die auf der Ergebnistafel vorlegten. Dominic Hartmann setzte sich zu leicht durch und Profi-Leihgabe Sören Ahlers rutschte der Abschluss durch die Beine und über die Linie (12.).

Es war der Auftakt zu einem turbulenten Torspektakel im ersten Abschnitt: Max Brandt kam 20 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse an den Kasten und schlenzte das Leder ansehnlich ins Kreuzeck (19.). Der Jubel über den Ausgleich war allerdings von kurzer Dauer, weil sich der Tabellenzweite besonders kaltschnäuzig bewies: Jonah Gieseler nickte eine Hereingabe von Florian Meyer mithilfe des Pfostens ins Tor (26.).

Die Boys in Brown schienen von dem erneuten Rückschlag aber unbeeindruckt zu bleiben. Aurel Loubongo kam am Fünfmeterraum an das Spielgerät und schob den Ball ins kurze Eck zum 2:2 (28.). Damit aber nicht genug: Jakub Bednarczyk setzte sich am Rande der Legalität gegen seinen Gegenspieler durch und bediente erneut Loubongo, der unter Bedrängnis seinen Doppelpack schnürte (35.). Kurz vor der Pause sah dann Luca Günther, der nach langer Verletzung sein Startelf-Debüt in der laufenden Spielzeit gab, für eine Notbremse die Rote Karte, sodass Braun und Weiß bis zum Schluss in Unterzahl agieren mussten (43.).

Im zweiten Durchgang war für unsere also noch ein weites Stück zu gehen, um die volle Punktzahl vom nördlichsten Auswärtsspiel der Saison zu entführen. Nachdem Cheftrainer Joachim Philipkowski in der Pause bereits Maximilian Schütt verletzungsbedingt ersetzen musste, ging es kurz nach Wiederanpfiff nach einem Zusammenprall mit Thorge Paetow für Schlussmann Ahlers nicht weiter (57.).

Die Hausherren hatten derweil ihre Mühe, das Spiel zu gestalten. Wenn es gefährlich wurde, dann vor allem nach Standardsituationen: Patrick Herrmann bekam seinen Flugkopfball am zweiten Pfosten aber nicht nach unten gedrückt (70.). Die Entscheidung verlagerte sich in die Nachspielzeit, die durch die lange Verletzungsunterbrechung hoch ausfiel. Schließlich bekamen die Gastgeber in ihrer Schlussoffensive einen Strafstoß zugesprochen, den Gieseler zum späten Ausgleich nutzte (90.+7). Ein irrer Fight, aus dem die U23 viel mitnehmen kann für die Abstiegsrunde, auch wenn der späte Ausgleich die Stimmung trübt.

Cheftrainer Joachim Philipkowski: "Die Jungs haben sich super verkauft. Sie haben versucht Fußball zu spielen, das Spiel voll beherrscht und sich dann mit schönen Toren belohnt. In der zweiten Halbzeit war es dann für uns in Unterzahl schwer. Dass wir das Gegentor in der Nachspielzeit kriegen, ist natürlich sehr ärgerlich. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir seit langer Zeit wieder auf einem Rasenplatz gespielt haben, die Kräfte in Unterzahl haben nachgelassen. Die Verletzungen sind bitter für uns. Der Punkt ist hochverdient, ich hätte den Jungs sogar den Sieg gegönnt."

 

SC Weiche Flensburg 08

Straub – Paetow, Walter (46. Elsler), Thomsen – Herrmann, Schleemann (75. Jungjohann), Petersen, Meyer – Cornils, Hartmann – Gieseler

Cheftrainer: Thomas Seeliger

 

FCSP U23

Ahlers (57. Heim) – Günther, Stuhlmacher, Schütt (46. Dogan), Park (82. Sejdija) – Münzner – Jessen, Roggow – Brandt (76. Imsak) – Bednarczyk, Loubongo

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Hartmann (12.), 1:1 Brandt (19.), 2:1 Gieseler (26.), 2:2 Loubongo (28.), 2:3 Loubongo (35.), 3:3 Gieseler (90.+7, Elfm.)

Gelbe Karten: Walter, Schleemann, Hartmann, Gieseler / Loubongo, Dogan, Bednarczyk

Rote Karte: Günther (42., Notbremse, FCSP)

SR: Marco Scharf (Cuxhaven)

Fans:

 

(ms)

Foto: SPEEDPhotos.de

Anzeige

Congstar
DIIY