{} }
Zum Inhalt springen

Nach verschlafener Anfangsphase: U23 verliert mit 0:2 bei Phönix Lübeck

Nichts zu holen gab es für unsere U23 am Sonnabend (20.11.) bei Phönix Lübeck, am Ende unterlagen die Braun-Weißen mit 0:2. Bereits in der Anfangsphase hatten die Lübecker die Weichen auf Heimsieg gestellt, Fabian Graudenz (4.) und Conor-Jonathan Gnerlich (20.) trafen früh für den Aufsteiger. Die Philipkowski-Elf fand gegen kompakt verteidigten Lübecker einfach nicht die richtigen Mittel und blieb auch im fünften Spiel in Folge sieglos.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen wollte unsere U23 bei Aufsteiger Phönix Lübeck drei wichtige Zähler einfahren, um die Hoffnungen auf Platz fünf und die damit verbundene Aufstiegsrunde am Leben zu erhalten. Daraus wurde im Stadion Buniamshof aber nichts und das lag vor allem an einer verschlafenen Anfangsphase. Ex-U23-Spieler Fabian Graudenz brachte die Gastgeber mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 25 Metern in den linken Winkel früh in Führung (4.). Den Kiezkickern fielen gegen kompakt verteidigende Gastgeber einfach nicht die richtigen Mittel ein, zu einfache Ballverluste machten die Sache dabei nict leichter.

Einen Fehlpass von Keeper Sören Ahlers, der den Strafraum verlassen hatte, beförderte Conor-Jonatha Gnerlich aus großer Distanz im leeren Tor unter - 0:2 (20.). Die Kiezkicker hatten vor der Pause zunächst Pech, als Jakub Bednarczyk nur den Innenpfosten getroffen und den Anschlusstreffer nur knapp verpasste hatte (39.), sie konnten sich aber auch bei Ahlers bedanken, dass es zur Pause nur 0:2 stand. Der Keeper parierte erst stark gegen Haris Hyseni (40.) und kurz vor dem Seitenwechsel auch noch mal gegen Arnold Budimbu (44.). Die zweite Halbzeit bot nur sehr wenige Torszenen, unsere U23 kam gegen den dicht gestaffelte Phönix-Defensive einfach nicht durch, erst nach einem der vielen langen Bälle in der Schlussphase ergab sich noch mal eine gute Möglichkeit, doch der eingewechselte Maximilian Schütt scheiterte am gut reagierenden Kevin Tittel (90.+1).

"Wir geraten durch ein Tor, dass man nicht oft sieht, früh in Rückstand, ein individueller Fehler hat dann für das zweite Gegentor gesorgt. Gegen den Ball hat es uns an Aggressivität gefehlt und mit dem Ball, gegen einen tief und kompakt stehenden Gegner, haben wir keine Mittel gefunden. Lübeck hat sehr gut und aggressiver als wir verteidigt, sie haben auf unsere Fehler gewartet und haben diese mit Kontern nach usneren Ballverlusten gut ausgenutzt. Der Pfostenschuss von Jakub Bednarczyk hätte uns noch mal zurück ins Spiel bringen können, wir haben das Lübecker Tor in den 90 Minuten aber einfach zu selten bedroht. Ich denke, dass wir die letzte Chance auf den fünften Platz verspielt haben", so Cheftrainer Joachim Philipkowski nach dem Spiel.

 

Phönix Lübeck

Tittel - Gnerlich, Vinberg, Lambach, Graudenz, Knudsen (90. Rasgele), Hyseni (83. Acer), Korup, Ibraimo, Budimbo (77. Hübner), Kwame

Cheftrainer: Daniel Safadi

 

FCSP U23

Ahlers - Bednarczyk, Dźwigała, Beifus, Ritzka - Münzner (76. Brandt), Jessen, Plautz, Nadj (81. Stuhlmacher) - Loubongo (70. Schütt), van den Berg

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Graudenz (4.), 2:0 Gnerlich (20.)

Gelbe Karten: keiner / Beifus, Jessen, Bednarczyk, Nadj

Schiedsrichter: Tim-Alexander Strampe

Fans:

 

(hb)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick