{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Vor über 1.500 Fans: U23 verliert Millerntor-Heimspiel gegen Havelse

Trotz einer Rekord-Kulisse für unsere U23 ist der Mannschaft von Elard Ostermann das Millerntor-Heimspiel missglückt. Vor 1.539 Zuschauer*innen unterlagen die Kiezkicker dem TSV Havelse mit 0:2 (0:1). Für den Drittliga-Absteiger erzielten Besfort Kolgeci (45.) und Marko Ilic (76.) die beiden Treffer. 

Die Mannschaften wurden von einer hervorragenden Kulisse empfangen, die für die gewisse Würze in dieser Regionalliga-Partie sorgte. Bei der U23 waren mit Dennis Smarsch, Franz Roggow, Carlo Boukhalfa, Marcel Beifus und Jannes Wieckhoff gleich mehrere Leihgaben aus der Lizenzmannschaft an Bord. Auf der anderen Seite feierte Havelse-Coach Samir Ferchichi, der unter der Vorwoche Philipp Gasde beerbte, seinen Einstand.

Auf dem Feld entwickelte sich ein munteres Regionalliga-Spiel, bei dem beide Parteien ihre Argumente vortrugen. Zunächst war Havelse das tonangebende Team, doch sowohl Lennart Appe (31.) als auch Jannes Wieckhoff (35.) blockten die Versuche von Yannik Jaescke und Torben Engelking.

Für die Kiezkicker bekam Franz Roggow nicht ausreichend Kontrolle auf eine scharfe Hereingabe von Nathanael Kukanda (25.). Den Braun-Weißen gelang es immer wieder auch auf engstem Raum zu kombinieren, häufig fehlte aber die letzte Abschlusssituation. Schließlich kam Robin Müller an der Strafraumkante zum Abschluss, doch Tom Opitz lenkte die Kugel um den Pfosten (35.), nach einer Ecke verfehlte Niklas Tasky um Haaresbreite das eigene Tor (37.).

Dann durften dennoch mutige Havelser jubeln: Zunächst verfehlte Engelking unter Druck von Appe noch knapp (44.), nur wenige Sekunden später fehlte den St. Paulianern aber der nötige Zugriff im eigenen Strafraum. Jaeschke legte das Leder in den Rückraum, wo der mitaufgerückte Linksverteidiger Besfort Kolgeci vollstreckte (45.).

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel, auch weil der TSV nicht mehr gezwungen war, den Vorwärtsgang zu suchen. Die Niedersachsen standen tief und kompakt, während den Boys in Brown die nötige Durchschlagskraft fehlte, um den Spielstand zu korrigieren. Eine Möglichkeit bot sich Serhat Imsak, der eine Flanke von Wieckhoff ans eigene Standbein bekam (58.), eine weitere Gwangin Lee, der die Ablage von Müller nicht sauber traf (75.).

Auf der anderen Seite zeigten sich die Gäste effektiver: Kolgeci fand mit seiner Flanke den eingewechselten Marko Ilic, der mit dem Anbruch der Schlussphase die Vorentscheidung erzielte (76.). Denn auch wenn TSV-Schlussmann Opitz sich bei einem Roggow-Freistoß auszeichnen durfte, gelang es der U23 nicht mehr, den nötigen Druck aufzubauen (81.). Am Ende mussten sich die St. Paulianer daher mit einer gerechten 0:2-Niederlage arrangieren. Nächste Woche steht für die Ostermann-Elf beim SSV Jeddeloh (Sa., 1.10., 16 Uhr), der sehr gut gestartet ist, um die nächsten drei Zähler. 

Cheftrainer Elard Ostermann: „Wir haben uns natürlich viel vorgenommen. Die Rahmenbedingungen mit den vielen Fans in diesem tollen Stadion waren exzellent. Wir haben aber nicht so mutig gespielt wie in den letzten Wochen. Bei uns ist heute vieles in der Entstehung geblieben. Heute sind wir das erste Mal unter unseren Möglichkeiten geblieben, was natürlich unter diesen Umständen besonders schade ist.“

FCSP U23

Smarsch – Wieckhoff (60. Park), Appe, Beifus, Kukanda (80. Steiger Borrero) – Mende – Boukhalfa (60. Clausen), Roggow – Lee – Müller (76. Posselt), Imsak

Cheftrainer: Elard Ostermann

 

TSV Havelse

Opitz – Schleef, Minz, Tasky, Kolgeci – Riedel, Rufidis (90. Dursun) – Langfeld (63. Ilic), Cicek (70. Drawz), Engelking (82. Qela) - Jaeschke (89. Kukanda)

Cheftrainer: Samir Ferchichi

 

Tore: 0:1 Kolgeci (45.), 0:2 Ilic (76.)

Gelbe Karten: Appe / Riedel

SR: Christopher Horn

Fans: 1.539

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY