{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Metcalfe trifft zum 2:2-Unentschieden in Fürth

Der FC St. Pauli hat sich am Sonnabend (3.9.) mit 2:2 von der SpVgg Greuther Fürth getrennt. Nach der Führung durch Marcel Hartel (19.) drehten die Gastgeber durch Branimir Hrgota (47.) und einem Eigentor von Jackson Irvine (52.) die Partie. Connor Metcalfe erzielte in der 85. Spielminute den Ausgleich im Sportpark Ronhof Thomas Sommer.

Mit Nikola Vasilj im Tor, der seine erste Partie der Saison bestritt, ging der FC St. Pauli die Partie in Fürth an. Darüber hinaus nahm Cheftrainer Timo Schultz, mit Blick auf das 2:2-Unentschieden gegen den SC Paderborn keine Veränderung an der Startelf vor.

Angeführt von Co-Kapitän Jackson Irvine begann der FCSP mit mehr Ballbesitz und einer optischen Überlegenheit. Es dauerte bis zur achten Spielminute, ehe die erste Möglichkeit für die Boys in Brown notiert werden konnte. Nach einer ansehnlichen Kombination über die linke Seite kam Lukas Daschner im Strafraum der Spielvereinigung zum Abschluss. Nur der Rücken von Oussama Haddadi verhinderte jedoch die frühe Führung. Auch der Versuch von David Otto per Kopf (11.) und wieder Daschner (13.) waren noch nicht von Erfolg gekrönt.

Grund zum Jubeln gab es dann aber in der 19. Spielminute. Nach einem geblockten Schuss von Daschner spitzelte Leart Paqarada den Ball in den Strafraum. Dort lauerte Marcel Hartel zentral vor dem Tor. Wenige Meter vor Keeper Andreas Linde, hatte Hartel keine Probleme den Ball im Tor unterzubringen und die verdiente Führung zu erzielen.

Knapp zehn Zeigerumdrehungen später fast das zweite Tor für den FC St. Pauli. Nach einer Ecke von der linken Seite schraubte sich Kapitän Irvine im Strafraum der Kleeblätter am höchsten und setze den Ball mit einem gut getimten Kopfball auf die Latte (30.).

Fünf Minuten vor der Halbzeit zeigte sich Greuther Fürth mit einer Standardsituation vor dem Kasten von Keeper Vasilj. Doch der Kopfball von Max Christiansen ging wenige Meter am Tor vorbei (40.). In dieser Phase der Partie hatten die Gastgeber etwas mehr Ballbesitz, ohne dabei jedoch überaus gefährlich zu werden. Entsprechend ging es mit einer knappen Führung für den FCSP in die Kabine.

Mit einer personellen Veränderung ging es für den FCSP in die zweite Halbzeit. Für Manolis Saliakas kam Luca Zander in die Partie. Verändert war auch der Auftritt der Gastgeber. So dauerte es nur wenige Sekunden, ehe Eric Smith seinen Keeper Vasilj zu einer Rettungstat zwang. Die nachfolgende Ecke für Greuther Fürth war nicht minder gefährlich. So musste Paqarada einen Kopfball auf der Linie klären.  

Kurz darauf jedoch war Vasilj überwunden. Nach einem langen Ball aus der Abwehr landete der Ball vor den Füßen von Branimir Hrgota, der ohne Zögern abschloss und den Ausgleich erzielte (47.). Doch das war es noch nicht. Lediglich fünf Minuten später war die Partie gedreht. Mit einer Hereingabe von der rechten Seite brachten die Gastgeber den Ball in die Gefahrenzone. Dort wollte Irvine den Ball für sein Team klären, doch der Ball ging unglücklicherweise in das eigene Tor. (52.).

Auch in der Folge konnten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Doch die nächste große Chance des Spiels hatte die Elf von Timo Schultz in Form eines Elfmeters. Was war passiert? Der für Daschner eingewechselte Igor Matanovic wurde im Strafraum umgestoßen. Nach Überprüfung durch den VAR trat Paqarada an. Doch sein Versuch landete an der Latte und von dort wieder im Feld (72.).

Bis zur nächsten nennenswerten Aktion dauerte es wieder einige Minuten, doch die war dann wirklich nennenswert, denn sie brachte den Gästeblock zu jubeln. Der eingewechselte Connor Metcalfe gewann im Mittelfeld den Ball und über die Station Matanovic kam dieser zurück zu Metcalfe. Der Australier probierte es kurz hinter der Strafraumgrenze und wurde belohnt. Ausgleich (85.)!

Etienne Amenyido hatte in der 90. Minute sogar die Möglichkeit auf den Führungstreffer, doch sein abgefälschter Schuss ging am rechten Pfosten vorbei. Nach vier Minuten Nachspielzeit war Schluss in Fürth und die Kiezkicker nahmen einen Punkt mit nach Hamburg.

SpVgg Greuther Fürth

Linde - Asta (90.+1 Mhamdi), Michalski, Haddadi, John - Christiansen - Tillman, Sieb (75. Ache) - Hrgota - Raschl, Abiama (87. Pululu)

Cheftrainer: Marc Schneider

 

FC St. Pauli

Vasilj – Saliakas (46. Zander), Nemeth, Medić, Paqarada – Smith (79. Metcalfe), Irvine, Hartel, Daschner (60. Matanovic) – Eggestein (89. Boukhalfa), Otto (60. Amenyido)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Hartel (19.), 1:1 Hrgota (47.), 2:1 Irivne (52., Eigentor), 2:2 Metcalfe (85.)

Gelbe Karten: Christiansen / Saliakas, Otto, Irvine, Amenyido, Boukhalfa

Schiedsrichter: Martin Petersen

Fans:

 

(lf)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY