{} }
Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten und Fakten zur Hinrunde - Teil 1

18 Spiele liegen hinter unseren Kiezkickern, die sich nach dem 2:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum auf Platz zehn in die Winterpause verabschiedet haben. Wir haben die Hinrunde unserer Kiezkicker mal unter die Lupe genommen und in zwei Teilen mal einige Fakten zur bisherigen Saison zusammengetragen.

Die Dauerbrenner

In der Hinrunde verpasste Robin Himmelmann nicht eine Minute und war damit natürlich der Dauerbrenner bei unseren Kiezkickern. Während Himmelmann die kompletten 1.620 Minuten zwischen den Pfosten gestanden hatte, verpasste Linksverteidiger Daniel Buballa lediglich 114 Minuten, Christopher Avevor fehlte insgesamt 202 Minuten.

Der Zweikämpfer

Welcher Zweitligakicker an den ersten 18 Spieltagen an Lasse Sobiech vorbei wollte, hatte es extrem schwer, denn der Innenverteidiger präsentierte sich unglaublich zweikampfstark. Von seinen insgesamt 279 Zweikämpfen konnte der Abwehrspieler 211 Duelle und damit 75,63 Prozent gewinnen. Damit war Sobiech vor den beiden Berliner Innenverteidigern Toni Leistner (71,76 Prozent) und Marc Torrejón (69,37 Prozent) bester Zweikämpfer der Liga.

Die Scorer

Mit Christopher Buchtmann und Sami Allagui teilen sich zwei Kiezkicker nach 18 Spieltagen den teaminternen Titel des besten Scorers. Buchtmann kam bei 13 Einsätzen auf vier Treffer und zwei Assists, Allagui bei 18 Einsätzen auf drei Tore und drei Vorlagen. Cenk Sahin und Johannes Flum erzielten jeweils zwei Tore und bereiteten zwei weitere Treffer vor. Auch Jeremy Dudziak kann vier Scorerpunkte vorweisen, neben einem Treffer bereitete er drei weitere Tore vor.

Die Tausender

Mit Bernd Nehrig, Lasse Sobiech und Daniel Buballa kamen drei Kiezkicker nach den ersten 18 Spieltagen auf jeweils mehr als 1.000 Ballkontakte. Kapitän Nehrig hatte das Leder bei 1.035 Ballkontakten am häufigsten am Fuß, Buballa (1.023) und Sobiech (1.003) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Christopher Avevor verfehlte die 1.000er-Marke bei 999 Ballkontakten nur hauchdünn.

Die Schnellsten

Gleich vier Kiezkicker wurden an den ersten 18 Spieltagen mit mehr als 34 km/h „geblitzt“. Teamintern landete Linksverteidiger Daniel Buballa mit 34,14 km/h auf Platz drei. Den zweiten Rang teilen sich Sami Allagui und Cenk Sahin mit jeweils 34,35 km/h. Den schnellsten Sprint legte Angreifer Aziz Bouhaddouz mit einem Maximaltempo von 34,80 km/h hin. Ligaweit waren nur Union Berlins Kristian Pedersen (35,27 km/h), Ingolstadts Paulo Otávio (35,11 km/h) und Dresdens Patrick Möschl (34,98 km/h) schneller als Bouhaddouz.

Die Läufer

Insgesamt 2.083 Kilometer legten unsere Kiezkicker an den ersten 18 Spieltagen zurück. Die beste Laufleistung in einem Spiel konnte Mats Møller Dæhli vorweisen. Beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue spulte der offensive Mittelfeldspieler 12,81 Kilometer und war am 12. Spieltag der laufstärkste Zweitligaspieler. Christopher Buchtmann war beim 1:0-Auftaktsieg gegen den VfL Bochum besonders lauffreudig, teamintern waren seine 12,59 Kilometer in der ersten Saisonhälfte die zweitbeste Laufleistung. Den dritten Rang sicherte sich Waldemar Sobota mit 12,39 Kilometern beim 1:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Nürnberg.

Die Ein- und Auswechselkönige

In den zurückliegenden 18 Spielen wurde Johannes Flum am häufigsten eingewechselt, sieben Mal kam der Mittelfeldspieler von der Bank. Mit Maurice Litka und Jan-Marc Schneider folgte ein Duo auf dem geteilten zweiten Platz, je sechs Mal sollten Litka und Schneider als Einwechselspieler für neuen Schwung sorgen. Waldemar Sobota und Sami Allagui hingegen wurden am häufigsten ausgewechselt. Je sieben Mal war für das Duo noch vor dem Abpfiff Feierabend. Je fünf Auswechslungen stand bei Cenk Sahin und Mats Møller Dæhli zu Buche.

Die Rotsünder

Nach drei kompletten Spielzeiten ohne einen Platzverweis kam am 26. November beim 0:4 in Fürth erstmals wieder die Farbe Rot ins Spiel. Nach einer guten Stunde Spielzeit flog Bernd Nehrig an alter Wikrungsstätte wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Bei einem Platzverweis blieb es nicht, beim 2:2 gegen Regensburg war für Aziz Bouhaddouz nach glatt Rot wegen einer Unsportlichkeit frühzeitig Feierabend. Vor Nehrig und Bouhaddouz war Tom Trybull (aktuell bei Norwich City) beim 0:1 gegen den FSV Frankfurt am 9. März 2014 der letzte Kiezkicker, der noch vor dem Abpfiff frühzeitig duschen "durfte".

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's