{} }
Zum Inhalt springen

Zahlen, Daten & Fakten zur Saison 2018/19 - Teil 2

Wir lassen die Spielzeit weiter Revue passieren. Im zweiten von drei Teilen haben wir uns mit der Chancenverwertung unserer Kiezkicker, aber auch mit deren Bilanz bei Eckbällen und Freistößen befasst. Zudem haben wir noch mal geschaut, in welchem Spielabschnitt die Boys in Brown am häufigsten trafen, wann es die meisten Gegentore gab und wie oft sowohl hinten als auch auch vorne die Null stand.

Chancenverwertung und
Schussgenauigkeit

Gegen Ingolstadt verwertete Angreifer Alex Meier eine der wenigen Torchancen und sorgte so für den 1:0-Heimsieg.

Die 46 Saisontreffer unserer Boys in Brown bedeuteten ligaweit Platz neun, recht weit vorne lagen sie aber bei der Chancenverwertung. Hinter den Aufsteigern 1. FC Köln (20,1 Prozent) und SC Paderborn (17,4 Prozent) sowie Holstein Kiel (18,2 Prozent) erreichten die Kiezkicker (16,1 Prozent) den vierten Platz. Ganz vorne lagen unsere Jungs bei der Schussgenauigkeit. Wenngleich die 285 Abschlüsse ligaweit die wenigsten bedeuteten, fanden 157 Schüsse und damit 55,1 Prozent den Weg auf das gegnerische Gehäuse. In puncto Zielwasser belegten Köln (54,5 Prozent) und Bochum (48,7 Prozent) die Plätze zwei und drei.

_____

Flanken- und Eckengenauigkeit

Beim 2:0-Heimsieg gegen Fürth brachte Mats Møller Dæhli eine perfekte Flanke in die Mitte, dort vollendete Ryo Miyaichi per Kopf.

Mit insgesamt 298 Flanken waren unsere Kiezkicker im vergangenen Jahr nicht gerade für viele Angriffe über die Flügel bekannt. Wenn Ryo Miyaichi, Mats Møller Dæhli und Co. aber zum Flanken kamen, dann fanden sie im Ligavergleich prozentual am häufigsten einen Mitspieler – 80 Hereingaben und damit 26,8 Prozent kamen an. Gemeinsam mit Arminia Bielefeld belegten unsere Jungs den ersten Platz in puncto Flankengenauigkeit. Kein Wunder, dass die Boys in Brown mit 14 Kopfballtoren ligaweit Platz vier belegten. Lediglich auf Platz 14 landeten unsere Boys in Brown bei der Eckstoßgenauigkeit. Von 133 Eckbällen kamen nur 42 und damit 31,6 Prozent beim eigenen Mann an. So jubelten die Braun-Weißen in der abgelaufenen Saison auch nur vier Mal nach einer Ecke. Nur Aue (3 Tore) und Magdeburg (2) trafen noch seltener nach einem Eckball.

_____

Torgefahr bei Freistößen

Gegen Ex-Verein Regensburg erzielte Marvin Knoll am 31. Spieltag das zwischenzeitliche 3:2 per direktem Freistoß.

Während Ecken nur selten zum Erfolg führten, waren unsere Kiezkicker bei Freistößen umso erfolgreicher. Lediglich Duisburg (11 Tore), Darmstadt und Paderborn (je 9) jubelten häufiger nach einem Freistoß als unsere Boys in Brown (8). Neben sechs Toren nach einer Freistoßflanke zappelten zwei Freistöße auch direkt im gegnerischen Gehäuse. Beide Male traf Marvin Knoll, am ersten Spiel in Magdeburg sowie zum Ende der Rückrunde im Heimspiel gegen Regensburg.

_____

Tore und Gegentore

Im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue erzielte Christopher Buchtmann in Minute 10 die Führung für unsere Kiezkicker. Es war der schnellste Treffer in der Saison 2018/19.

Richtig wenig passierte in der vergangenen Spielzeit in der Anfangsviertelstunde. Lediglich drei Tore gelangen unseren Kiezkicker in den ersten 15 Minuten, allerdings kassierten sie zu Beginn auch nur drei Tore. Bei keiner anderen Mannschaft war in der ersten Viertelstunde weniger los als bei unseren Jungs. Den schnellsten Treffer der Saison erzielte Christopher Buchtmann in der 10. Minute beim Heimspiel gegen Erzgebirge Aue (1:2). Richtig viele Tore fielen bei den Spielen unserer Boys in Brown dagegen sowohl nach dem Seitenwechsel (10 Tore, 14 Gegentore) als auch in der Schlussphase (je 12 Tore und Gegentore).

_____

Zu-Null-Spiele vorne und hinten

32 Mal stand Robin Himmelmann zwischen den Pfosten, neun Spiele konnte er dabei ohne Gegentor beenden.

In der abgelaufenen Saison beendeten unsere Kiezkicker neun Partien ohne Gegentor, sowohl der FC Ingolstadt als auch der MSV Duisburg schafften es dabei nicht, ein Tor gegen unsere Kiezkicker zu erzielen. Auf der Gegenseite waren es acht Spiele, in denen unsere Boys in Brown kein Treffer gelingen sollte. Lediglich gegen die „Rothosen“ gingen die Kiezkicker im Hin- und Rückspiel ohne eigenen Treffer vom Feld. Bis zum Rückspiel im März trafen die Braun-Weißen in 22 der 24 Partien und damit so regelmäßig wie keine andere Mannschaft. An den letzten zehn Spieltagen fehlte dann allerdings das Zielwasser. Im Saisonendspurt blieben die Boys in Brown in gleich sechs Begegnungen ohne eigenen Treffer.

_____

Weder Leidtragender noch Profiteur

Lediglich 16 Eigentore gab es in der Saison 2018/19 und damit so wenige wie seit sechs Jahren nicht mehr, in der Spielzeit 2012/13 waren es gerade einmal zwölf Eigentore, in der Saison 2017/18 dagegen 30. Unsere Boys in Brown behielten 2018/19 eine weiße Weste, kein Kiezkicker beförderte das Linie über die eigene Linie. Auf der Gegenseite profitierten die Braun-Weißen aber auch von keinem Gegentor, nur bei den Spielen mit Beteiligung des SV Sandhausen und der „Rothosen“ fielen ebenfalls keine Eigentore. Das letzte Eigentor eines Kiezkickers liegt bereits mehr als zwei Jahre zurück, am 20. November 2016 traf Daniel Buballa bei der 0:1-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf auf der falschen Seite.

Wer war 2018/19 bester Torschütze, wer bester Scorer? Wer war der Dauerbrenner bei den Boys in Brown, welche Spieler die Kurzarbeiter? Hier geht's zum ersten Teil unseres Saisonrückblickes: KLICK!

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's