{} }
Zum Inhalt springen

Die Geburtsstunde des "Thytan"

Das Jahr 2015 neigt sich immer mehr dem Ende entgegen und so wollen wir die laufende Saison in der spielfreien Zeit noch einmal unter die Lupe nehmen. Viel los im November! Die Kiezkicker feierten die große Thytan-Show am Millerntor gegen Fortuna Düsseldorf (4:0). Leider gingen die nächsten zwei Spiele gegen den TSV 1860 (0:2) und den 1. FC Nürnberg (0:4) verloren. Auf personeller Ebene stachen zwei erfreuliche Meldungen heraus. Abwehrspieler Philipp Ziereis konnte bis 2019 an den FC St. Pauli gebunden werden. Außerdem wurde der Vertrag von Geschäftsführer Sport Thomas Meggle entfristet. Darüber hinaus trafen sich die Mitglieder des FC St. Pauli zur Jahreshauptversammlung im CCH (15.11.).

"Thy amo"

Es dauerte etwas, bis die Kiezkicker im November auf dem grünen Teppich aktiv wurden. Dann aber mit Karacho. Der 9. November war der Abend des Lennart Thy. Mit vier Buden besiegte der Stürmer Fortuna Düsseldorf quasi im Alleingang und erlebte beim 4:0-Erfolg der Kiezkicker, nach eigener Auskunft, den perfekten Abend“. Da für die Boys in Brown nach der Partie gegen die Fortuna eine Länderspielpause anstand, nutzte man das freie Wochenende für einen Test gegen den VfL Osnabrück und trennte sich mit 1:1 vom Drittligisten.

Ohne Biss bei den Löwen

Nach der Länderspielpause ging es für die Braun-Weißen am 15. Spieltag zum TSV 1860 München (21.11.). Hatte die Elf von Ewald Lienen in der Anfangsphase noch gute Einschussmöglichkeiten, gelang den Gastgebern nach dem Seitenwechsel ein Doppelpack durch zwei Schüsse, die im allgemeinen Sprachgebrauch „Sonntagsschüsse“ genannt werden, und damit die 2:0-Führung, die die Löwen auch bis zum Ende durchbrachten. Die Boys in Brown fuhren also mit leeren Händen nach Hamburg.

Ein gebrauchter Tag

Richtig auf die Mütze gab es acht Tage später gegen den 1. FC Nürnberg (29.11.). Gegen stark konternde Gäste aus dem Frankenland war kein Kraut gewachsen und die Kiezkicker kassierten eine bittere 0:4-Niederlage am Millerntor.

Young Rebels

Selbstverständlich waren nicht nur die Profis des FC St. Pauli im November im Einsatz. So konnte die U23 von Remigius Elert mit einem 2:1-Erfolg gegen Hannover II und einer 3:1-Niederlage gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden eine ausgeglichen Bilanz vorweisen. Die Partie gegen den TSV Havelse fiel wetterbedingt aus.

Mit zwei Niederlagen (0:1 beim FC Carl Zeiss Jena und 0:3 gegen Eintracht Braunschweig ) bei einem Erfolg (3:0 beim FC Rot-Weiß Erfurt) erlebte die U19 einen durchwachsenen November, der für die U17 von Timo Schultz vor allem eines war: torreich. Verlor man zum Auftakt gegen den VfL Wolfsburg mit 1:5, konnte im Anschluss eine Woche drauf ein 4:1-Kantersieg bei Dynamo Dresden gefeiert werden. Leider gab es zum Abschluss des Monats eine 2:6-Niederlage gegen die Alte Dame aus der Hauptstadt.

Die meisten Partien der Young Rebels hatte die U16 von Malte Schlichtkrull vor der Brust und einfach waren diese beileibe nicht. Bis auf einen Erfolg (3:0 bei Eintracht Norderstedt), musste die Schlichtkrull-Elf den Platz drei Mal als Verlierer verlassen (2:3 gegen Werder Bremen, 1:5 beim Niendorfer TSV und 1:2 in der Autostadt beim VfL Wolfsburg). Bei nur zwei Begegnungen im November hielt sich die U15 schadlos. Gegen Eintracht Braunschweig (5:0) und Flensburg 08 (2:1) konnte die Elf von Baris Tuncay jeweils drei Punkte einheimsen.


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's