{} }
Zum Inhalt springen

Im Blog: Die USA-Reise 2019

Es ist soweit! Unsere Kiezkicker haben sich am Dienstag (21.5.) auf den Weg in die USA gemacht. Ihr wollt wissen, was die Boys in Brown bis zur Rückkehr in Hamburg im Big Apple, Buffalo, Toronto und Lynchburg erleben? Dann seid Ihr hier genau richtig!

+++ Donnerstag (30.5.) +++

Hamburg! Nun ist auch die verbliebene Delegation des FC St. Pauli zurück aus den USA. Bevor Oke Göttlich den Flughafen verließ, hatte er noch ein paar abschließende Worte zur Reise des FC St. Pauli in die USA:

„Diese mannschaftliche Geschlossenheit der letzten 24 Stunden, mit mehreren Irrungen und Wirrungen auf der Rückreise, möchten wir beim FC St. Pauli auch gerne auf dem Feld sehen. Die gesamte Reise war eine sehr homogene Angelegenheit. All das, was unsere Fans und Mitarbeiter täglich für diesen Verein erarbeiten, konnten wir nach außen tragen und den Leuten nahebringen. Unsere internationalen Fanclubs haben sich sehr gefreut, dass wir bei ihnen waren. Wir konnten unseren neuen Partner Jack Daniel’s begrüßen. Wir werden unseren Weg weitergehen, indem wir unsere Werte kommunizieren und finanzielle Rahmenbedingungen schaffen um dem sportlichen Erfolg unterstützend zur Seite zu stehen.“

+++ Mittwoch (29.5.) +++

Am Vormittag machte sich auch die FCSP-Delegation auf den Weg zurück nach Hamburg, bzw. wollte sich auf den Rückweg machen. Denn der geplante Flug von Nashville nach New York wurde gestrichen. Mit einem Ersatzflug soll es von Atlanta dann nach New York gehen, allerdings müssen Oke Göttlich und Co. aktuell noch immer warten. Auf dass Ihr demnächst endlich im Flieger sitzt und bald dann auch nach Hanburg zurückkehrt!

+++ Dienstag (28.5.) +++

Für Oke Göttlich und die weitere FCSP-Delegation ging es von Nashville ins gut 100 Kilometer entfernte Lynchburg, der Heimat von Jack Daniel's. Dort wurde die Produktionsstätte des neuen Sponsors angeschaut und unser Präsident musste direkt mal selbst ein Feuer entfachen.

Oke macht Feuer

Die Kohle, die aus dem Feuer entsteht, ist sehr wichtig für die Produktion des Whiskeys. Nachdem Bernd von Geldern (FCSP-Geschäftsleiter Merchandising) das Feuer wieder gelöscht hatte, weihte Master Distiller Jeff Arnett die Reisegruppe in weitere Geheimnisse der Whiskey-Produktion ein und abschließend durften sogar ein paar Sorten probiert werden.

Verewigung!

Weitere Bilder vom Besuch bei Jack Daniel's findet Ihr in dier Bildergalerie!

+++ Montag (27.5.) +++ 

Unsere Kiezkicker sind zurück in Deutschland! Nach einem gut achtstündigen Flug landete der Flieger in Frankfurt. Von der Mainmetropole aus ging's nach einem kurzen Zwischenstopp um 10 Uhr dann weiter in Richtung Hamburg. Überraschung: In Frankfurt trafen unsere Boys in Brown Jacob Rasmussen! Zeit für einen kurzen Talk mit dem Abwehrspieler, der seit Januar 2019 beim AC Florenz unter Vertrag steht, die Saison 2018/19 aber auf Leihbasis für den FC Empoli beendet hat, war noch drin, dann ging's aber auch schon weiter zum Boarding. Gegen 11:15 Uhr wurden unsere Jungs dann in Hamburg erwartet.

Pünktlich um 11:15 Uhr landete der Flieger aus Frankfurt in Hamburg, unsere Boys in Brown sind zurück!

Hier schnappten sich Jan-Philipp Kalla, Marvin Knoll und Co. ihre Taschen und verabschiedeten sich bis zum Trainingsstart am Sonntag (23.6.) in die gut vierwöchige Sommerpause.

Die verbliebende Delegation ist am Montagmorgen um 9:30 Uhr von Toronto nach Nashville geflogen. Am Dienstag (28.5.) geht's für das Septett dann nach Lynchburg zu Jack Daniel's.

 

Den freien Nachmittag in Nashville nutzte die Reisegruppe für etwas Sightseeing. Bei einem ausführlichen Spaziergang wurde die Stadt, die als das Zentrum der Country-Musik gilt, interessiert erkundet. Während eines Zwischenstops in einer Sportsbar verfolgten Oke Göttlich & Co. das Relegationsspiel zwischen Union Berlin und dem VfB Stuttgart aus über 7.500 Kilometern Entfernung. Am Abend stand dann noch ein Abendessen mit Vertretern von Jack Daniel's auf dem Programm.

Essen mit Jack Daniel's

+++ Sonntag (26.5.) +++ 

Um 9 Uhr brach unsere Reisegruppe aus Buffalo in Richtung Toronto auf. Zwischendurch machten die Boys in Brown einen einstündigen Halt an den Niagara Fällen und sammelten fantastische Eindrücke. "Das war ein Highlight für uns alle", zeigte sich Sami Allagui beeindruckt. Anschließend ging es für den FCSP-Tross zum Flughafen, von wo aus ein Teil des Funktionsteams sowie die Kiezkicker anschließend den Heimflug antraten. "Die Woche hat Spaß gemacht und vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr wieder", zog Daniel Buballa ein positives Fazit.

Eine kleine Delegation hingegen bleibt noch etwas in den Vereinigten Staaten und schaute sich zunächst das MLS-Spiel zwischen Toronto FC und den San Jose Earthquakes an.

Fotos: Tim Buchheister

Im Anschluss wird die verkleinerte Reisegruppe nach Lynchburg, Tennessee reisen, um dem neuen Sponsor Jack Daniels einen Besuch abzustatten. Die folgende Gruppe wird sich auf den Weg in die Kleinstadt südlich von Nashville begeben:

  • Oke Göttlich (Vereinspräsident)
  • Bernd von Geldern (Geschäftsleiter Merchandising)
  • Sönke Goldbeck (Aufsichtsratsmitglied)
  • Martin Drust (Leiter Marketing)
  • Dirk Schlünz (Leiter Vermarktung)
  • Christoph Pieper (Leiter Medien)
  • Anne Kunze (stellv. Pressesprecherin & Redakteurin Social Media)

+++ Sonnabend (25.5.) +++

Am Sonnabend stand die Partie der Kiezkicker gegen den FC Buffalo im Mittelpunkt. Doch bevor es auf den Rasen ging, stattete eine Delegation des FC St. Pauli, des FC Buffalo und des Fanclub FC St. Pauli Buffalo der Non Profit Organisation „Journey‘s End“ einen Besuch ab. Die Organisation hilft Geflüchteten bei Ihrer Ankunft in den USA, gibt Sprachkurse, bietet ein Fußball-Programm an und unterstützt Menschen in ihrem Alltag. Die Delegation um unter anderem Präsident Oke Göttlich, Aufsichtsratsvorsitzende Sandra Schwedler, Ewald Lienen und Jan-Philipp Kalla informierten sich über die Arbeit der Organisation und bekam eine Tour durch die Räumlichkeiten dieser tollen Organisation. Hier könnt Ihr Euch über das Projekt informieren: KLICK

Trikotübergabe an einen Mitarbeiter

Um 15 Uhr Ortszeit wurde dann die letzte Partie vor der Sommerpause für die Boys in Brown angepfiffen. Diese endete mit einem verdienten 2:0-Erfolg vor den Augen von 1.500 Zuschauern, unter die sich auch die Tante von Kevin Lankford gemischt hatte. Den Spielbericht gibt es hier: KLICK!

Am Abend stand dann die finale Supporters Night der USA-Reise 2019 an. Unter anderem mit den Fans der Nordamerikurve gab es im Town Ballroom in Buffalo eine Feier mit buntem Programm. Darunter gab es ein Punkrock-Karaoke-Konzert, bei dem Präsident Oke Göttlich und Justus Peltzer vom Fanladen unter der Begleitung einer Band "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana auf das Parkett zauberten. 

Außerdem machte sich eine kleine Delegation, bestehend aus Marvin Knoll, Robin Himmelmann, Brian Koglin, Daniel Buballa, Lennart Keßner und Hannes Bühler (FCSP-TV), für einen kleinen Abstecher auf den Weg nach Toronto. Die sechs erwartete ein ganz besonderes Highlight: Das Spiel sechs der Eastern Conference Finals in der besten Basketball-Liga der Welt, der NBA. Toronto Raptors gegen Milwaukee Bucks lautete das Duell, welches unsere Jungs in Kanada zu sehen bekamen.

 

 

+++ Freitag (24.5.) +++

Nach der gestrigen Supporters Night in der East River Bar und einer entsprechend etwas kürzeren Nacht nutzten einige Boys in Brown, darunter Korbinian Müller oder auch Daniel Buballa, den Vormittag aber noch einmal für einen lockeren Lauf im Central Park. Allzu viel Zeit blieb ihnen aber nicht, denn kurz nach 11 Uhr hieß es "Tschüss, New York. Buffalo, wir kommen". Die Braun-Weißen packten ihre Sachen und setzten sich in den Tourbus. Etwas über 600 Kilometer und gut sieben Stunden im Bus standen vor ihnen.

Unsere Kiezkicker vorm Mannschaftsbus kurz vor der Abreise aus News York nach Buffalo

Nach gut 200 Meilen (ca. 320 Kilometer) und damit etwas mehr als der Hälfte legte der braun-weiße Tross in der Kleinstadt Owego einen Halt ein, um sich nach viereinhalbstündiger Fahrt sowohl die Beine zu vertreten als auch im The Owego Kitchen einen Happen (Salate, Sandwiche, Pasta) zu essen.

Gegen 15:30 Uhr Ortszeit ging's dann auf die zweite Etappe der Tour nach Buffalo. Nach weiteren gut 300 Kilometern werden unsere Kiezkicker gegen ca. 19:30 Uhr in Buffalo erwartet werden.

In Buffalo angekommen, genossen unsere Boys in Brown die Aussicht auf dem Dach ihres Hotels, ehe es nach dem Abendessen in die Zimmer ging. Am Sonnabendmittag (25.5.) stand ja immerhin noch ein Spiel gegen  den FC Buffalo auf dem Programm.

 

+++ Donnerstag (23.5.) +++

Am Mittag nahm die braun-weiße Reisedelegation an einem Panel teil. Dieser wurde von Nick Davidson gehostet und trug den Titel "The rise of independent Football". Dabei diskutierte Präsident Oke Göttlich u.a. mit Joe Barone (Senior Vice Pres., New York Cosmos), Shawn Roggenkamp (FC St. Pauli NYC), Patrick Infurna, Tim Kelly (Chairman Chattanooga Fottball Club) und Sean Mann (CEO Detroit City FC). Nach einer interessanten Debatte waren alle Protagonisten sich einig: Die Community muss im Mittelpunkt stehen. Was Oke Göttlich vor der Kamera dazu zu berichten hatte, seht Ihr HIER! Im Anschluss an das Panel ging es für ihn zu Sports Illustrated zum Fernseh-Interview.

Panel

Die Kiezkicker hatten unterdessen einen freien Vormittag, den sie am letzten Tag in New York zu weiteren Sightseeing-Touren nutzten. So trieb es beispielsweise unter anderem Marvin Knoll und Richard Neudecker in den NBA-Store, während Korbi Müller nach einer Jogging-Runde durch den Central Park das Empire State Building bestieg.

Am Abend stand dann zunächst Fußball auf dem Programm. Die Boys in Brown unterlagen New York Cosmos in der ersten Partie der Reise allerdings mit 1:2. Zum Spielbericht geht es hier: KLICK!

Zum Tagesabschluss gab es noch ein besonderes Highlight: Die Supporters Night in der East River Bar in Brooklyn! Bei der gemeinsamen Feier mit dem Fanclub East River Pirates stand unter anderem auch der Auftritt von Thees Uhlmann auf dem Programm.

+++ Mittwoch (22.5.) +++

Für einige der Kiezkicker ging es, trotz langem Anreisetag, auch am Mittwochmorgen direkt ganz früh aus den Federn. „Einmal im Central Park joggen gehen“, dieses Vorhaben gehört ja mittlerweile fast schon zum Touristenprogramm dazu, nachdem New Yorks Stadtpark die beliebteste Joggingstrecke in vielen US-Filmen darstellt. Und so ging es für Flo Carstens, Korbi Müller, Richy Neudecker und Co. noch vor der Zusammenkunft mit allen anderen in die Laufschuhe.

Um 8 Uhr stieß dann der Rest der braun-weißen Reisegruppe dazu und machte sich auf den Weg in Richtung des Deutschen Generalkonsulats. Auf Google Maps und Straßenkarten konnte dabei dank Shawn Roggenkamp, Mitglied des FCSP-Fanclub East River Pirates und eine waschechte New Yorkerin, verzichtet werden. Sie spazierte mit den Kiezkicker durch "ihr" New York und gab spannende Insights. 

Bevor es um 9 Uhr dann ins Deutsche Generalkonsulat ging, machte die Reisegruppe einen Stopp vor dem 202 Meter hohen Trump Tower. Der braun-weiße Tross hisste mehrere Regenbogenflaggen und setzte ein klares Zeichen an diesem Ort!

From Sankt Pauli with love, Donald Trump! 😘

❤️🧡💛💚💙💜

Regenbogenflagge vor dem Trump Tower

Am Deutschen Generalkonsulat wurden die Boys in Brown von Generalkonsul David Gill begrüßt und herumgeführt. Und es ließ sich feststellen: Eine Diplomat im FCSP-Trikot kann sich sehen lassen! Weiter ging der Sightseeing-Fußmarsch in Richtung Central Park. Die „grüne Lunge“ der Stadt bot den Kiezkickern den perfekten Ort zum kurzen Verschnaufen und Fotos knipsen, ehe das nächste Ausflugsziel angesteuert wurde.

Robin

Damit die Füße nicht direkt an Tag zwei überstrapaziert werden, stiegen die Braun-Weißen von der Parkbank in den FCSP-Bus. Der fuhr den Tross dann, vorbei an der Brooklyn Bridge, zu einem ganz besonderem Highlight der Stadt: Dem Empire State Building. Per Aufzug wurden die Boys um Robin Himmelmann auf die Aussichtsplattform des Wolkenkratzers gebracht - und da staunte der ein oder andere nicht schlecht über den imposanten Blick und die gewaltige Höhe.

Nach dem Besuch auf dem Empire State Building und einem gemeinsamen Lunch ging es zu dem New Yorker Wahrzeichen schlechthin: Zur Freiheitsstatue! Allerdings blieb den Kiezkickern nur der Blick aus der Ferne vom Statue of Liberty Vista Point, da schon der nächste Programmpunkt anklopfte: Ein ausgedehnter Spaziergang über die berühmte Brooklyn Bridge. Bei bestem Wetter erkundete die Reisegruppe also die Wolkenkratzer-Metropole.

Am Nachmittag bestiegen die Boys in Brown dann wieder den FCSP-Bus, um dem Rabauken Soccer Camp einen Besuch abzustatten. Gemeinsam mit dem lokalen Chelsea Piers Soccer Club richteten unsere Rabauken dort am Dienstag und Mittwoch ein Camp aus, in dem die Kids hauptsächlich Drei-gegen-Drei auf vier Mini-Tore spielten. Natürlich ließen es sich auch die Kiezkicker nicht nehmen, ein wenig mitzubolzen.

Rabauken-Camp

Anschließend wurden noch fleißig Autogramme geschrieben, bevor es beim bunten Konzert-Abend in der Knitting Factory laut werden sollte.

Reichlich Bilder vom zweiten Tag findet Ihr in der folgenden Bildergalerie.

+++ Dienstag (21.5.) +++

Der frühe Vogel... fliegt heute in die USA! Bis 6:30 Uhr trafen alle Kiezkicker am Airport Hamburg ein, niemand hatte verschlafen oder musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Nach dem Check-In hob der Flieger pünktlich um 8:20 Uhr nach Frankfurt ab. Nach kurzem Flug mit leichten Turbulenzen stießen Aufsichtsratsmitglied Philippe Niebuhr, Cheftrainer Jos Luhukay, Co-Trainer Markus Gellhaus und auch Sänger Thees Uhlmann in Frankfurt hinzu, die braun-weiße Reisegruppe war nun komplett. Pünktlich um 11 Uhr ging's dann auch schon weiter nach New York. Hier werden unsere Boys in Brown nach einem fast neunstündigen Flug um 13:40 Uhr Ortszeit (19:40 Uhr MEZ) erwartet.

Nach der sicheren Landung am John F. Kennedy International Airport in New York ging es für Marvin Knoll, Robin Himmelmann & Co. zunächst mit dem Bus zum Check-In ins Teamhotel. Dort gab es allerdings bloß eine kurze Verschnaufpause, bevor nur wenig später der nahegelegene Times Square unsicher gemacht wurde.

Am Times Square erwartete die Kiezkicker dann zunächst ein wohlbekanntes Symbol: Der St. Pauli-Totenkopf erstrahlte passend um 19:10 Uhr Ortszeit über dem Levi’s-Store!

Totenkopf am Times Square

Nach einem Shopping-Ausflug in den Laden von Levi’s stand als nächster Programmpunkt eine Eispause bei Ben & Jerry’s auf dem Plan.

Sami Allagui, Richard Neudecker und Marvin Knoll gönnen sich ein Eis von Ben & Jerry's

Abgerundet wurde der lange erste Tag – zwischen Treffen am Hamburger Flughafen und Totenkopf am Times Square lagen immerhin 19 Stunden – von einem BBQ im Teamhotel. Dort wurde bei Grillspezialitäten und kühlen Getränken gemeinsam der Sonnenuntergang von der Dachterrasse aus bestaunt. Reichlich Bilder vom ersten Tag und Abend findet Ihr unten in der Bildergalerie.

 

(hb/jh/lf/ms)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's