Zum Inhalt springen

Kein Einlass mit Tickets von Viagogo, eBay und Co. bei Heimspielen

Leider müssen wir auch in dieser Saison feststellen, dass Eintrittskarten des FC St. Pauli zu erhöhten Preisen auf nicht autorisierten Ticketing-Plattformen (z.B. Viagogo oder Ticketbande), auf Internet-Marktplätzen (z.B. eBay Kleinanzeigen) oder in Internet-Auktionen (z.B. eBay) gehandelt werden. Wer Tickets über die genannten Plattformen bezieht, erwirbt mit diesen KEIN Zutrittsrecht zu Spielen des FC St. Pauli. Entsprechende Tickets sind ungültig und für den Einlass in das Millerntor-Stadion gesperrt.

Die Nachfrage nach Eintrittskarten für Heimspiele des FC St. Pauli ist weiterhin ungebrochen hoch. Die Tageskarten für das kommende Heimspiel gegen den MSV Duisburg am Sonntag (10.12., 13:30 Uhr) waren innerhalb weniger Stunden vergriffen. Aber auch die Spiele gegen den VfL Bochum am Montag (18.12., 20:30 Uhr), gegen den SV Darmstadt 98 am Sonntag (29.1., 13:30 Uhr) und den 1. FC Nürnberg am Montag (12.2., 20:30 Uhr) sind stark nachgefragt und nahezu ausverkauft. Aufgrund der aktuellen Ticketsituation sehen wir uns dazu veranlasst, erneut über die Themen Schwarzmarkt und Tickethandel zu informieren:

FINGER WEG VON NICHT AUTORISIERTEN ZWEITMARKPLATTFORMEN!

Wer für die kommenden Heimspiele Tickets über nicht von uns autorisierte Zweitmarktplattformen wie Viagogo oder eBay erwirbt, sollte gewarnt sein. Ein Angebot, bzw. Weiterverkauf von Tickets auf solchen Plattformen hat zur Folge, dass gehandelte Tickets für den Einlass in das Stadion gesperrt werden. Der Verkäufer unterliegt den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB), die den Weiterverkauf von Tickets zu erhöhten Preisen über nicht autorisierte Plattformen verbieten. Mit der Veräußerung von Tickets begeht der Verkäufer Vertragsbruch. Der Käufer erwirbt zwar eine Karte, jedoch kein Zutrittsrecht zu der jeweiligen Veranstaltung. Die ATGB sind hier einzusehen: KLICK!

VORGEHEN DES KARTENCENTERS IM KAMPF GEGEN DEN SCHWARZMARKT

Neben dem negativen Umstand, dass den Käufern von Schwarzmarkttickets der Eintritt in das Stadion verwehrt wird, hat der Tickethandel ebenso Konsequenzen für den Verkäufer. Aufgrund des Vertragsbruchs werden neben Ticketstornierungen auch Vertragsstrafen erhoben und mehrjährige Ticketerwerbssperren verhängt.

In der gesamten letzten Saison wurden über 650 Tickets gesperrt, die auf nicht autorisierten Internetplattformen, vor allem über Viagogo, verkauft wurden. Der FC St. Pauli möchte darauf hinweisen, dass keinerlei Geschäftsbeziehung zu Viagogo besteht und man sich von diesem Unternehmen und seiner Plattform distanziert. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saison gab es bereits knapp 350 Ticketsperrungen. Auch zu den kommenden vier Heimspielen, für die der Tageskartenverkauf bereits stattgefunden hat, werden erneut zahlreiche Tickets gesperrt sein. Die Interessen des Vereins, auch weiterhin den nicht autorisierten Tickethandel entgegen zu wirken, liegen in der Erhaltung einer sozialen Preisstruktur von Eintrittskarten und der Gewährleistung der Stadionsicherheit.

WIE KOMME ICH BEI EINEM AUSVERKAUFTEN SPIEL NOCH AN EINE KARTE?

Meist sind die Heimspiele des FC St. Pauli zeitnah nach Beginn des freien Verkaufs ausverkauft. Doch auch bei ausverkauften Spielen bieten sich noch Chancen auf ein Ticket, beispielsweise über die FC St. Pauli Ticketbörse, die offizielle Zweitmarktplattform des Vereins, auf der Ticketinhaber ihre Dauer- oder Tageskarte zum regulären Preis weiterverkaufen können. In der Saison 2016/17 wechselten hierüber knapp 5.000 Tickets den Besitzer. Über die Ticketbörse können Heimspielkarten bis ein Tag vor dem jeweiligen Spiel angeboten werden. Gerade in der Woche vor dem Spieltag finden sich dort zahlreiche Angebote.  Eine weitere Alternative bietet die Abteilung Fördernde Mitglieder am jeweiligen Heimspieltag mit der AFM-Kartenbörse. Der AFM-Container auf dem Südkurvenvorplatz öffnet 2 ½ Stunden vor Anpfiff. Dort können dann nicht genutzte Tickets zum regulären Preis erworben werden, wobei Mitglieder der AFM bevorzugt behandelt werden.

WIE GEBE ICH MEINE KARTE ORDNUNGSGEMÄSS WEITER?

Neben den beiden oben aufgezeigten Möglichkeiten, der Nutzung unserer offiziellen Ticketbörse oder der AFM-Kartenbörse, kann ein Ticket selbstverständlich auch an Freunde und Bekannte im privaten Rahmen weitergegeben werden. Jedoch sind auch hier die Bestimmungen der ATGB einzuhalten. Auch kann ein Ticket am Spieltag im Umfeld des Stadions zum Selbstkostenpreis weiterverkauft werden. Aufgrund der Tatsache, dass es Personen gibt, die Tickets aufkaufen und im Anschluss überteuert weiterverkaufen, ist es wichtig darauf zu achten, an wen ein nicht genutztes Ticket weitergegeben wird. Wir empfehlen daher den Kaufinteressenten direkt mit in das Stadion zu nehmen.

UNTERSTÜTZUNG VOM KARTENCENTER

Wer zu den kommenden Heimspielen Tickets zu erhöhten Preisen über Viagogo & Co. erworben hat und keine böse Überraschung am Heimspieltag erleben möchte, möge sich schriftlich an das Kartencenter des FC St. Pauli wenden:

E-Mail: kartenhandel@fcstpauli.com

Weiterhin nehmen wir Hinweise zu Tickethändlern und nicht autorisierten Angeboten entgegen. Wer bereits in der Vergangenheit Tickets über nicht autorisierte Plattformen erworben hat, kann ebenso mit uns in Kontakt treten.

RELEVANTE LINKS

Hier gibt es weitere Informationen zu den Themen Schwarzmarkt und Tickethandel: KLICK!

Hier gibt es weitere Informationen zur FC St. Pauli Ticketbörse und Ticketweitergabe: KLICK!

 

Euer Kartencenter

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-